Von links: Michael Loiben­böck, Chris­t­ian Reit­er­er, GR Roman Schmied, Jubi­lar­in Elis­a­beth Reit­er­er, Bauner­bund-Obmann GR Rein­hard Pirib­auer, Ben­jamin Woltron und Josef Krem­sl / Foto: Rein­hard Piribauer

Zum 80. Geburt­stag: Wun­sch erfüllt

von | Feb 20, 2018 | Kul­tur und Genuss

Die Huber­tuskapelle in Bad Erlach, Ort­steil Ziegelofen, ist bere­its ein vier­tel Jahrhun­dert alt. Nun wurde sie Dank ein­er Spende des Bauern­bun­des saniert und erstrahlt in neuem Glanz.

Ende let­zten Jahres feierte Elis­a­beth Reit­er­er ihren 80. Geburt­stag. Unter den Grat­u­lanten fan­den sich auch Vertreter der Bauern- und Jäger­schaft. Ihnen ver­ri­et sie ihren größten Geburt­stagswun­sch: die Sanierung der Huber­tuskapelle, die im Besitz der Fam­i­lie Reit­er­er ist.

Die Kapelle wurde vor 25 Jahren von ihrem bere­its ver­stor­be­nen Mann Hans und der Bad Erlach­er Jäger­schaft errichtet. Im Laufe der Jahre wur­den einige Repara­turen notwendig. Bauern­bund-Obmann Rein­hard Pirib­auer hat­te daher die Idee, den Erlös aus dem Tra­cht­en­ball für die Sanierung der Huber­tuskapelle zu ver­wen­den. Wie viel man erneuern könne, würde sich dann aus dem Betrag ergeben, den die Ballbe­such­er zusam­men­brin­gen würden.

„Nach der Wei­h­nachts­beleuch­tung im Vor­jahr in Brunn kon­nte mit der Sanierung der Huber­tuskapelle nun wieder ein sin­nvolles Pro­jekt in Angriff genom­men wer­den“, so Piribauer.

Flo­ra und Farben

Rechtzeit­ig zum Beginn der Ren­ovierungsar­beit­en kon­nte die Spende nun an Chris­t­ian und Elis­a­beth Reit­er­er übergeben wer­den. Geplant wur­den unter anderem, links und rechts von der Kapelle statt der alten Obst­bäume Hain­buchen zu pflanzen, die Erneuerung der Auf­gangsstiege sowie diverse Maler­ar­beit­en. Neben der finanziellen Unter­stützung bedank­te sich die Fam­i­lie Reit­er­er aber auch für das Engage­ment zahlre­ich­er frei­williger Helfer, ohne die das Sanierung­spro­jekt nicht möglich gewe­sen wäre.