Petra und Alfred Weber begrüßen Markus Berndt, der beim Frühstücken Ernährungstipps für Diabetiker gibt / Fotos (2): Rehberger

Diabetes: Eigenverantwortung übernehmen

von | Mrz 14, 2018 | Kulinarik & Genuss

Markus Berndt war eigentlich in  der IT-Branche tätig. Bis bei ihm vor fünf Jahren Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde. Nach dem Schock kam die Entschlossenheit. Dank Ernährungsumstellung ist er heute gesund. Und er gibt seine Tipps an andere weiter. Etwa im Hotel Weber in Bad Schönau.

Es war im Rahmen einer ganz normalen Vorsorgeuntersuchung, als für Markus Berndt plötzlich eine Welt zusammenbrach. Diagnose: Zucker. So hoch, dass ihn der Arzt gleich ins Spital schicken wollte.Berndt weigerte sich, Medikamente zu nehmen und auf die schlimmen Folgen der Krankheit zu warten. Er stürzte sich in die Recherchen zum Thema Ernährung und war überzeugt, der Krankheit nur durch eine Ernährungsumstellung Herr werden zu können. Mit Erfolg.

Heute ist der Niederösterreicher nicht nur gesund, sondern auch Bestsellerautor, Ernährungsexperte und Vorbild für all jene, die ebenfalls mit der Diagnose Diabetes leben müssen.

„Die medizinische Literatur sagt, dass Diabetes unheilbar und das Fortschreiten nicht aufzuhalten ist. Dem widerspreche ich – auch bei Ärztevorträgen“, so Berndt. Nötig sei hingegen ein starker Wille und die Bereitschaft, den Lebensstil zu ändern. Sein Konzept nennt er daher Lifestyle-Therapie, und die besteht im Wesentlichen aus zwei Elementen: dem Verzicht auf Zucker und Weizen.

 

Kampf dem Zucker

Neu ist die Idee nicht. Moderne Diäten (etwa Low Carb oder Keto) verfolgen dasselbe Prinzip. Berndt hat die Wirkung aber hinsichtlich der Zuckerwerte genau dokumentiert und erstaunliche Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit erzielt. „In Österreich sind rund eine Million Menschen Diabetiker oder befinden sich in einer Vorstufe. Alle 50 Minuten stirbt ein Mensch an den Folgen von Diabetes. In Deutschland werden pro Jahr bis zu 40.000 Diabetiker-Beine amputiert. Der Großteil davon wäre nicht nötig“, ist sich Berndt sicher. Er appelliert an jene Zuckerkranken, die Einfluss auf ihre Krankheit nehmen können (Typ-2-Diabetes), Eigenverantwortung zu übernehmen. Wie genau das geht, erklärt er etwa bei seinen Vorträgen und anhand von praktischen Beispielen. Etwa im Hotel Weber, das eine Kooperation mit dem Ernährungsexperten eingegangen ist. Am voll gedeckten Frühstückstisch erklärte er, wie man mit gutem Gewissen schlemmen kann. Die Zusammenarbeit soll nun vertieft werden.