Ins Schwarze getroffen: Landesschulinspektorin Helene Schütz-Fatalin überreichte symbolisch einen Dartpfeil an Norbert Liebentritt / Foto: Gesa Buzanich

Matura-Erfolgsgeschichte

von | Mai 24, 2018 | Burgenland-Mitte

Vor zehn Jahren wurde in Oberpullendorf die im Burgenland einzige HAK-Abendschule gegründet. Zahlreiche Menschen hatten dadurch die Möglichkeit, völlig kostenlos eine vollwertige HAK-Matura nachzumachen. Eine Erfolgsgeschichte, die nun gefeiert wurde.

Norbert Liebentritt ist seit über drei Jahrzehnten Lehrer an der HAK in Oberpullendorf. Gemeinsam mit der damaligen Direktorin der Schule, Helene Schütz-Fatalin, hatte er 2008 die Idee, ein Angebot für Erwachsene zu schaffen. „In allen anderen Bundesländern gab es so eine Möglichkeit. Ich wollte das für das Burgenland. Meine Vision war es, dass ein solches Angebot auch im ländlichen Raum möglich ist“, so Liebentritt. Also setzte er sich mit dem Ministerium in Verbindung und bekam den Zuschlag. Seitdem wird am Standort der HAK in Oberpullendorf eine HAK Abendschule im Modulsystem angeboten. Vier Jahre dauert die Ausbildung, wenn man einen Pflichtschulabschluss hat. Absolventen einer Handelsschule steigen schon im zweiten Jahr ein. Liebentritt sieht sich als Studienkoordinator mit dem jeweiligen Schüler an, was man sich aus vorigen Bildungszweigen anrechnen lassen kann.

Ehrgeiz ist gefragt

Die Schüler der berufsbegleitenden Schule müssen mindestens 17 sein, nach oben hin gibt es keine Altersgrenze. Rund 80 Prozent der Schüler sind Frauen. Etwa die Hälfte aller Abendschüler machen am Ende auch tatsächlich die Matura. „Die Drop-out-Quote ist relativ hoch. Das liegt daran, dass sich das viele zu leicht vorstellen, und für viele stellt es sich oft als zu zeitaufwändig heraus“, so Liebentritt.

An zwei bis drei Tagen in der Woche findet der Unterricht an der Schule statt, die sogenannte Sozialphase. Daneben gibt es Fernunterricht, die Individualphase. Wenn man ein Modul nicht schafft, wiederholt man nicht das ganze Jahr, sondern nur das jeweilige Modul. Die Schüler sind im Schnitt zwischen 23 und 50 Jahre alt. Insgesamt 70 werden derzeit in vier Klassen unterrichtet. Sie kommen aus dem Burgenland, aber auch aus der umliegenden Region, etwa aus der Buckligen Welt, dem Wechselland oder dem Hartberger Raum. 22 machten heuer Mitte Mai die Matura. Gefeiert wurde aber schon vorher.

Gratulationen zum Jubiläum

Rund 150 Gäste, darunter zahlreiche Absolventen, kamen, um auf den 10. Geburtstag der HAK Abendschule anzustoßen. „Wir haben anfangs nicht damit gerechnet, aber nach zehn Jahren können wir sagen, dass die Abendschule ein echter Erfolg ist“, so Liebentritt. Auch drei Absolventen kamen bei der Feier zu Wort, die in ihren Statements vor allem die gute Gemeinschaft von Schülern und Lehrern lobten.

Interessierte können sich unter Tel.: 02612/426 21 bei Norbert Liebentritt über Anmeldung und Ausbildung informieren.

Bei der Jubiläumsfeier (v. li.): Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz, Landesschulinspektorin Helene Schütz-Fatalin, die drei Absolventen Manfred Dorner, Evelyne-Jenny Lehner und Markus Hoschopf sowie HAK-Direktor Robert Friedl mit Initiator und Lehrer Norbert Liebentritt / Foto: Gesa Buzanich