Die NÖAAB-Vertreter von Bezirk und Stadt Wiener Neustadt mit dem neuen AK-Vizepräsi­den­ten auf Vorstel­lungs­tour in der Region / Foto: Rehberger

Vorstel­lungs­tour: Der Wirtschaftsmo­tor brummt

von | Mai 24, 2018 | Archiv, Wirtschaft

Um sich per­sön­lich einen Ein­druck von der Sit­u­a­tion am Arbeits­markt in und rund um Wiener Neustadt zu ver­schaf­fen, besuchte AK-Vizepräsi­dent Josef Hager die Region und präsen­tierte seine Ideen von ein­er zukun­ft­strächti­gen Arbeitswelt.

LAbg. Franz Rennhofer kon­nte pos­i­tive Zahlen vor­legen: „Niederöster­re­ich liegt an der Spitze der Kaufkraft, 1.000 Euro über dem Bun­dess­chnitt. Hier gibt es die ger­ing­ste Armutsge­fährdung, und mit 617.000 Beschäftigten ist ein neuer Reko­rd gelun­gen. Außer­dem haben wir derzeit im Ver­gle­ich zum Vor­jahr um 13,8 Prozent weniger Arbeit­slose im Bezirk Wiener Neustadt, das sind 812 Per­so­n­en.“ Diese Entwick­lun­gen führt er vor allem auf die gute Kon­junk­tur zurück: „Die Wirtschaft boomt, die Betriebe haben volle Auf­trags­büch­er und das Land bemüht sich um starke Export­part­ner. Immer­hin hän­gen davon rund 40 Prozent der heimis­chen Arbeit­splätze ab“, so Rennhofer. Im Rah­men ein­er Infor­ma­tionsver­anstal­tung für NÖAAB-Mit­glieder im Grand­ho­tel NÖ Hof in Lanzenkirchen informierte er über die vier Schw­er­punk­te des Lan­des: Arbeit, Gesund­heit, Mobil­ität und Fam­i­lie. Dazu gehört etwa auch der Aus­bau der Kleinstkinderbetreuung.

Lehre: Chance mit Zukun­ft

Im Rah­men der Betrieb­s­besich­ti­gungs­tour mit dem seit Ende 2017 gewählten AK-Vizepräsi­den­ten Josef Hager fiel auf, dass so gut wie jed­er Betrieb expandiert oder zumin­d­est daran denkt. Für Hager, der selb­st als Lehrling (Bürokauf­mann) begonnen hat, ste­ht daher die Aus­bil­dung von Fachkräften sowie die Aufw­er­tung des Images der Lehre an erster Stelle. „Ich weiß, wir reden darüber schon seit eini­gen Jahren, aber ger­ade in Zeit­en der Dig­i­tal­isierung, wo wir viele Jobs der unmit­tel­baren Zukun­ft noch nicht ken­nen und nicht wis­sen, welche es in Zukun­ft nicht mehr geben wird, haben Fachkräfte die größten Chan­cen“, so Hager.

Betrieb­s­be­such in Lanzenkirchen (v. li.): Vize­bgm. Hei­de Lam­berg, Rudolf Lam­berg, Kam­mer­rat Fritz Seis­er, AK-Vizepräsi­dent Josef Hager, GGR Sabi­na Doria und LAbg. Franz Rennhofer / Foto: Mark­t­ge­meinde Lanzenkirchen