Bene­dikt Ber­ner fühlt sich auf der Büh­ne wohl / Foto: Ben­ja­min Schneeweiß

Musi­­cal-Jun­g­star: Zurück zu den Wurzeln

von | Jul 18, 2018 | Archiv

Erst 25 Jah­re jung ist Bene­dikt Ber­ner aus Kirch­berg am Wech­sel. Aber schon jetzt kann der Musi­cal­dar­stel­ler und Rhyth­mik­stu­dent Büh­nen­er­fah­rung im In- und Aus­land vor­wei­sen. Begon­nen hat alles in sei­ner Schul­zeit am Gym­na­si­um Sachsenbrunn.

Zunächst begann er, Thea­ter­stü­cke zu schrei­ben und unter der Lei­tung von Andre­as Ehren­hö­fer ein Musi­cal zu kom­po­nie­ren und auf die Schul­büh­ne zu brin­gen. „Damit war mei­ne Lust auf Thea­ter end­gül­tig geweckt“, erin­nert sich Ber­ner. Daher absol­vier­te er am Vien­na Kon­ser­va­to­ri­um sei­ne Musi­cal-Aus­bil­dung. „Das war eine sehr lehr­rei­che, aber auch inten­si­ve Zeit. Denn die Aus­bil­dung ist sehr breit gefä­chert“, so das Musik­ta­lent. „Bereits wäh­rend die­ser Zeit konn­te ich Büh­nen­er­fah­rung sam­meln, die mich unheim­lich moti­viert hat“, ist sich Ber­ner sicher. Nach abge­schlos­se­nem Stu­di­um ent­schied er sich, noch eine wei­te­re Aus­bil­dung zu begin­nen. So stu­diert er zur­zeit Rhythmus/​Musik und Bewe­gungs­päd­ago­gik an der Uni­ver­si­tät für Musik und dar­stel­len­de Kunst in Wien. „Damit kann ich Fer­tig­kei­ten in Bewe­gung und Musik ver­tie­fen, Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung för­dern und Sin­nes­emp­fin­dun­gen erwei­tern.“ Von Sep­tem­ber bis zum heu­ri­gen Juni absol­vier­te Ber­ner nun ein Aus­lands­se­mes­ter an der Music Aca­de­my in Mal­mö in Schweden.

Spaß auf der Bühne

„Es ist zwar nicht leicht, Stu­di­um und Büh­ne unter einen Hut zu brin­gen, aber die Auf­trit­te machen unheim­li­chen Spaß, und ich möch­te sie nicht mis­sen“, so Ber­ner. Das Musi­cal „First Date“ fei­ert am 19. Okto­ber Pre­mie­re in Wien. Doch Bene­dikt hat auch schon gemein­sam mit vier Kol­le­gen eine Musi­cal­ga­la mit Live-Band auf die Bei­ne gestellt. Ab Herbst wer­den sie die­se musi­ka­li­sche Rei­se um die Welt in ganz Öster­reich präsentieren.

Zur­zeit schreibt der Nach­wuchs­künst­ler gera­de an einem Kin­der­mu­si­cal, des­sen Auf­füh­rung für das kom­men­de Jahr geplant ist.

„Mich freut es sehr, dass ich dabei an mei­ne Anfän­ge zurück­keh­ren kann und wie­der unter der Lei­tung von Andre­as Ehren­hö­fer in Sach­sen­brunn Regie füh­ren darf“, meint Ber­ner. „Mir ist bewusst, dass die­ser Beruf sehr viel Aus­dau­er und Moti­va­ti­on ver­langt, den­noch habe ich nie ans Auf­hö­ren gedacht. Es ist ein­fach ein unbe­schreib­li­ches Gefühl, auf der Büh­ne zu ste­hen, und ich bin schon gespannt, was mir die beruf­li­che Zukunft brin­gen wird“, sieht sich Ber­ner in Aufbruchstimmung.