Die Bürgermeister und Tourismusgemeinderäte der Thermengemeinden mit Wiener Alpen-Geschäftsführer Markus Fürst / Foto: Hruby

10 Jahre Tourismusentwicklung

von | Sep 6, 2018 | Region

Vor nunmehr zehn Jahren, am 8. August 2008, wurden in Bad Erlach Therme und Hotel Linsberg Asia eröffnet. Dies war auch der Startschuss für die Gemeinden rund um den touristischen Leitbetrieb, ihr Angebot für Gäste zu überdenken. Seit 10 Jahren arbeiten die Thermengemeinden an dieser laufenden Weiterentwicklung.

Der Eröffnung der Therme Linsberg war eine aufregende Zeit vorausgegangen – es wurde im damaligen Erlach nach Thermalwasser gebohrt, die heutige Thermengemeinde wurde in Bad Erlach umbenannt, und für das große touristische Leitprojekt der Region wurde fleißig geplant und vorbereitet.

Bad Erlach und die umliegenden Gemeinden machten sich auf den Weg in eine neue Zeit – weg von der Industrie, hin zum Tourismus. Bald schon schlossen sich die Gemeinden Bad Erlach, Lanzenkirchen, Katzelsdorf, Pitten und Walpersbach zum Verein „Erlebnisregion Bucklige Welt – Thermengemeinden“ zusammen. Gemeinsam mit der Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH und der Region Bucklige Welt konnten zahlreiche Projekte verwirklicht werden.

Sanfter Tourismus

Eine Regionalentwicklung wie aus dem Bilderbuch – das bescheinigen Touristikexperten der gesamten Region. Sowohl für die Bewohner als auch für die Besucher der Region ist das touristische Angebot mittlerweile deutlich attraktiver geworden. Unzählige Kilometer Rad- und Wanderwege wurden in den vergangenen zehn Jahren entwickelt und beschildert, neue touristische Initiativen entstanden, und viele Gastgeber erweiterten ihr Bettenangebot. Damit entstanden auch viele neue Arbeitsplätze.

Allein bei den Nächtigungen konnte in den vergangenen zehn Jahren eine Steigerung um 400 Prozent erzielt werden, bei der Zahl der Ankünfte konnte man eine Steigerung von 800 Prozent verzeichnen.

Die Neuerungen im Schnelldurchlauf:

Das gemeinsam mit der Buckligen Welt errichtete Radwegenetz umfasst nun 300 Kilometer gekennzeichnete Radwege und E-Bike-Strecken. Zusätzlich beschildert wurde der 50 Kilometer lange Abschnitt des EuroVelo9 zwischen Katzelsdorf und Mönichkirchen.

Insgesamt 13 Ortswanderrouten in allen fünf Thermengemeinden wurden ebenfalls gekennzeichnet und revitalisiert. Rund 40 Kilometer des Weitwanderweges „Unterwegs am Wiener Alpenbogen“ führen durch die Thermenregion. Seit 2016 begehbar sind 100 Kilometer Nordic-Walking-Strecken, die alle fünf Thermengemeinden verbinden.

Zusätzlich zum Hotel & Spa Linsberg Asia haben Gastgeber und Betriebe in Modernisierungen und in den Aus- und Umbau des Nächtigungsangebotes investiert. Damit sind 200 neue Gästebetten entstanden.

Als Beispiele seien hier nur erwähnt: das Grand Hotel Niederösterreichischer Hof in Lanzenkirchen-Frohsdorf, der Gasthof Mühlendorfer in Haderswörth oder die Pension Hendling in Walperbach sowie das Mattone in Föhrenau-Lanzenkirchen.

Auch in Sportstätten wurde kräftig investiert – die Fußballarena in Bad Erlach wurde geschaffen, im April 2019 wird der Golfclub Linsberg als 18-Loch-Anlage eröffnet.

Information und Gesundheit

In Sachen Marketing haben die Thermengemeinden einiges umgesetzt – die Website www.thermengemeinden.at informiert über alle Angebote. Prospekte und Folder informieren über Gastgeber, Freizeitmöglichkeiten oder Oldtimer-Touren.

Zweimal jährlich erscheint die Gästezeitung der Thermengemeinden als Information für die Bewohner und gemeinsam mit der Region Bucklige Welt wird zweimal im Jahr ein Gästemagazin für potenzielle Besucher produziert.

Mit Riesenschritten ging auch die Entwicklung Bad Erlachs zur Gesundheits- und Wellnessgemeinde voran: Mittlerweile wurde hier die Reha-Einrichtung Lebens.Med.Zentrum eröffnet, derzeit ist die Kinder-Reha in Bad Erlach in Bau. Diese wird im Jahr 2019 in Betrieb gehen.

Letztendlich blickt man in den Thermengemeinden und der gesamten Region optimistisch in die Zukunft – an der NÖ Landesausstellung 2019 „Welt in Bewegung“ wird man sich mit zahlreichen Museumsprojekten beteiligen und damit für die Gäste und Besucher der Region ein neues breites kulturelles Angebot schaffen!