Ramona Veidinger in ihrem Büro am Gemeindeamt von Katzelsdorf, wo alle Fäden zusammenlaufen / Foto: Rehberger

Amtsleiterin als Managerin von Katzelsdorf

von | Okt 5, 2018 | Wirtschaft

Ihr Aufgabenfeld ist vielfältig, abwechslungsreich und mit viel Verantwortung verbunden: Wir sprachen mit Ramona Veidinger über ihre Arbeit als Amtsleiterin in einer der größten Gemeinden der Region. Und darüber,ob Frauen die besseren Problemlöser sind.

Sie ist zuständig für die Lohnverrechnung und Dienstverträge, als Kassenverwalterin für sämtliche Geschäfte der Gemeinde und als Leiterin des Bauamtes prüft sie gemeinsam mit Sachverständigen neue Bauanträge und ist verantwortlich für Flächenwidmung, Kanal und Wasser. Gemeinsam mit dem für das Budget verantwortlichen Bürgermeister erstellt sie den Voranschlag und den Rechnungsabschluss, bereitet Sitzungen vor und unterstützt dabei und ist die Obfrau des Vereins zur Förderung der Infrastruktur, in dem Sportplatz und Volksschule ausgelagert sind (aus steuerrechtlichen Gründen). Und sie ist eine der Energiebeauftragten der Gemeinde.Ramona Veidinger hat also sehr viel im Hintergrund zu tun, damit in der Gemeinde Katzelsdorf alles rund läuft. Betritt man ihr Büro, dann sieht man gleich: Hier wird an vielen Dingen gleichzeitig gearbeitet. Und trotzdem kann sich die Katzelsdorferin keinen schöneren Arbeitsplatz vorstellen.

Man lernt nie aus

Für Zahlen hat sie sich schon immer interessiert. Bis 2005 war sie im Controlling im Bereich Güterverkehr bei den ÖBB. Bis sie ein Stellengesuch der Gemeinde las, in dem ein Buchhalterposten ausgeschrieben war. Da Veidinger genug vom Pendeln hatte, kam die Gelegenheit gerade recht. Und sie wuchs mit ihren Aufgaben, bis sie im April 2010 den Posten der Amtsleiterin übernahm. Nicht von heute auf morgen, denn dafür ist das Aufgabengebiet zu groß. „Mein Vorgänger hat mich ein Jahr lang mitgenommen und mir alles gezeigt. Und trotzdem gibt es immer etwas Neues, und man lernt nie aus“, so Veidinger über ihren abwechslungsreichen Job. Auch weil immer wieder neue Herausforderungen auf die Gemeinden zukommen. Ihr nächstes großes Projekt betrifft einen neuen Hochbehälter in Eichbüchl. „Da werde ich öfter vor Ort sein, damit ich im Falle des Falles Probleme lösen kann.“ Sind Frauen die besseren Problemlöser? „Frauen lösen Probleme nicht besser als Männer, sondern anders.“, so die Amtsleiterin.