Foto: Zach

Pflege-Tipps bei Kälte, Wind und Heizungsluft

von | Okt 11, 2018 | Archiv

Nor­maler­weise lesen Sie an dieser Stelle über die schön­sten Fleck­en des Mit­tel­bur­gen­lands bei unseren Aus­flugstipps. Weil die „Botin“ aber eine beson­dere Aus­gabe ist, machen wir heute eine Aus­nahme und geben Tipps zur richti­gen Hautpflege, die uns die Exper­tin­nen aus dem Mit­tel­bur­gen­land ver­rat­en haben.

Viele Fak­toren wie trock­ene Luft, Chlor- und Meer­wass­er stra­pazierten unsere Haut. Auch die starke Son­nen­strahlung kann unsere Zellen schädi­gen. Ein inter­es­san­ter Fakt: Bei zu viel Sonne schützt sich unsere Haut mit ein­er stärk­eren Horn­schicht und wird dick­er. Dadurch kann der soge­nan­nte „Haut­talg“ nicht mehr so gut abfließen, und dies führt zu Unrein­heit­en. Doch was nun? Kos­metik­erin Bar­bara und Apotheken­mi­tar­bei­t­erin Elis­a­beth, bei­de aus Ober­pul­len­dorf, wis­sen, was zu tun ist: pfle­gen, pfle­gen und nochmals pfle­gen. Um die Haut wieder auf­nah­me­fähig zu machen, wird emp­fohlen, ein­mal in der Woche ein Peel­ing zu machen. Dieses ent­fer­nt abgestor­bene Hautzellen, löst Talg und fördert die Durch­blu­tung. Doch Achtung – keine zu starken Peel­ings ver­wen­den, denn diese kön­nen die Haut ver­let­zen. Im Anschluss ist die Haut bere­it für eine pfle­gende Maske. Je nach Haut­typ kön­nen diese feuchtigkeitsspendend, nährend oder für unreine Haut sein. Eine Haut­typbes­tim­mung erle­ichtert die Auswahl der zu ver­wen­den­den Pro­duk­te. Für die tägliche Pflege eignen sich schon jet­zt Cre­men mit ein wenig mehr Fettge­halt, da diese die Haut vor Kälte und Aus­trock­nung schützen. Wer zu Pig­ment­fleck­en neigt, sollte auch im Herb­st bzw. Win­ter nicht gän­zlich auf den Son­nen­schutz verzicht­en. Ein UV-Schutz mit Fak­tor 30 ist auch jet­zt zu empfehlen, um die Melan­in­pro­duk­tion, die für die Pig­ment­fleck­en ver­ant­wortlich ist, ger­ing zu hal­ten. Per­so­n­en, die an beson­ders trock­en­er Haut lei­den, soll­ten es mit diversen Feuchtigkeits-Seren ver­suchen, die vor der Creme aufge­tra­gen wer­den. Dieser Inten­siv­kick dringt beson­ders tief ein und wird durch die danach aufge­tra­gene Creme in der Haut gehalten.

Pflege und Vitamine

Möchte man auch von innen etwas für die Hautpflege machen, kann man dafür einiges tun. Ein Vit­a­min, das die Zellen schützt, ist zum Beispiel Vit­a­min C. Im Nachtk­erzenöl ist das Vit­a­min F vorhan­den, dieses wirkt nährend für trock­ene Haut und ist zudem ein Anti-Aging-Mit­tel. Es gibt auch Hyaluron­säure zum Ein­nehmen, diese soll zur Erhal­tung der Spannkraft beitra­gen und pol­stert kleine Fältchen auf. Bei unrein­er Haut hat sich Zink bewährt, es hil­ft bei der Wund­heilung, Neu­ro­der­mi­tis und Akne.

Behält man all diese Tipps im Kopf, braucht man sich um seine Haut im Herb­st und im Win­ter keine Sor­gen mehr zu machen.