Video-Autor Franz Stock­er / Foto und Repro: Rehberger

Preis­gekrön­ter Filmemach­er aus Bromberg

von | Nov 26, 2018 | Archiv

Durch die Lei­den­schaft seines Vaters kam Franz Stock­er zum Viode­ofil­men. Mit­tler­weile darf er sich über einen Staatsmeis­ter­ti­tel freuen und dreht ger­ade sein näch­stes Pro­jekt zu Egon Schiele. Mit uns sprach der Bromberg­er über seine große Leidenschaft.

Seit 45 Jahren ist Franz Stock­er kaum ohne Filmkam­era unter­wegs. Dabei hat er alle Tech­nolo­gien durchgemacht, vom Super 8‑Film bis zur mod­ern­sten 4K-Auf­nahme. Sein Ziel ist dabei aber immer gle­ich geblieben, näm­lich das Leben in all seinen Facetten festzuhalten.

Viele Filme sind so auch über seine Heimat­ge­meinde und die Men­schen, die hier leben, ent­standen. Das Ergeb­nis zeigt er ein­mal jährlich im Som­mer im Rah­men ein­er Bene­fizvor­führung, wo auch sehr alte Fil­mauss­chnitte über Bromberg gezeigt werden.

Staatsmeis­ter­schaft in Gold

Stock­er ist Mit­glied in einem Film­club in Gun­trams­dorf, er bedauert, dass es in der Buck­li­gen Welt und Umge­bung offen­bar nur sehr wenige Men­schen gibt, die sein Hob­by teilen. Mit den gle­ich­gesin­nten Kol­le­gen tauscht er sich aus, die Filme wer­den gegen­seit­ig bew­ertet und auch an Bewer­ben nehmen die Film-Autoren teil. So ist es Stock­er heuer gelun­gen, mit seinem Film „Dann ste­ht ein­er auf und öffnet das Fen­ster“ über die men­schliche Seele, bei der Staatsmeis­ter­schaft in Graz eine Goldmedaille zu erreichen.

Mit­tler­weile ist er schon wieder hun­derte Kilo­me­ter unter­wegs gewe­sen, um für sein näch­stes Pro­jekt anlässlich 100 Jahre Egon Schiele beson­dere Bilder und Experten-Mei­n­un­gen einzufangen.

Seine Kam­era hat der Bromberg­er immer dabei. Auf ein einziges Genre will er sich bei seinen Kurz­fil­men nicht fes­tle­gen. Wichtig ist nur, dass er mit seinen Fil­men die Men­schen berührt. Und so drehte er auch schon einige Szenen über sein bewegtes Leben, denn Stock­er hat nicht nur den Absturz mit einem Kle­in­flugzeug über­lebt, son­dern auch eine Kreb­serkrankung erfol­gre­ich besiegt. Kün­ftig möchte er auch mehr in die Region hin­aus­ge­hen um diese filmisch festzuhalten.