Die Schüler beraten mit dem CO2-Rechner / Foto: NMS Scheiblingkirchen

Scheiblingkirchner Schüler als Klimaforscher

von | Nov 26, 2018 | Kultur & Bildung

Die NMS Scheiblingkirchen ist eine der “Bildung Wächst”-Schulen und setzt damit auf viel Eigenverantwortung, eigenständiges Lernen und Praxisbezug. Wie das im Schul-Alltag aussieht kann man am Schulprojekt zum Thema Global Goals sehen.

In der NMS Scheiblingkirchen sind die Global Goals (die Ziele der Vereinten Nationen für eine bessere Welt) ein großes Thema. Jedes Monat wird von einer anderen Klasse im Rahmen der Schulversammlung eines der 17 Ziele vorgestellt. Dabei sollen die Klassen sich auch überlegen, was jeder einzelne von uns konkret dazu beitragen kann, um diese Ziele zu erreichen.

Saubere Meere und der Klimawandel

Zum Thema „Saubere Meere“ haben die Schüler zu einem 40-tägigen Plastikfasten aufgerufen. Die zweiten Klassen haben sich das Them „Klimawandel“ ausgesucht. Nach einem Besuch von Claudia Grill, einer ehemaligen Schülerin, die jetzt als Eisbären-Forscherin in Kanada lebt, haben sich die beiden Klassen näher mit dem Thema auseinandergesetzt. Vor allem welche Auswirkungen der Klimawandel auf den Lebensraum der Tiere hat. Dabei entstand das Projekt „Schaut auf die Welt“. Im Frühjahr starteten die Jugendlichen eine Umfrage mit 118 Personen über die Global Goals, das Wetter und die Ursachen des Klimawandels. Der Fragebogen wurde in Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur in Wien erstellt. Die Ergebnisse der Umfrage und einige Videos passend zum Thema sind auf der Schulhomepage (hsscheiblingkirchen.ac.at) zu sehen.

Schüler als Berater

Viele Menschen wollen etwas gegen den CO2-Ausstoß tun, doch nicht jeder weiß, wie man mithelfen kann. Mit diesem Gedanken haben die Schüler Beratungstage für interessierte Bürger organisiert. Sie wollen mit dem CO2-Rechner anschaulich zeigen, wie man die eigene CO2-Bilanz ausrechnen kann. Im November und Dezember sind die jungen Klima-Experten dazu in den Gemeindeämtern in Scheiblingkirchen, Bromberg und Warth unterwegs.

Die Schule ist auch eine Kooperation mit der Universität Innsbruck eingegangen. Gemeinsam mit Studenten der Uni und Hochschulprofessoren begeben sich die zwei Klassen für eine Woche auf einen Gletscher in Tirol und untersuchen dort die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Heimat.

Am Umweltjugendvernetzungstag im Stift Göttweig wurde das Projekt von vier Schülern vor etwa 200 Jugendlichen und Lehrern präsentiert – als Eröffnungs-Vortrag für die Veranstaltung. Eine Lehramtsstudentin der Universität Wien schreibt gerade an einer Masterarbeit über das ambitionierte Projekt der NMS Scheiblingkirchen.

Am 28. November um 19 Uhr ist Helga Kromp-Kolb für einen öffentlichen Vortrag zum Thema an der NMS.