Der FVV küm­mert sich um die Restau­rie­rung / Foto: Hruby

Die Nepo­muk­sta­tue bei der Pit­ten­brü­cke in Bad Erlach muss drin­gend restau­riert wer­den. Die baro­cke Holz­sta­tue hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren sehr unter Wind und Wet­ter gelit­ten. Die Far­be ist abge­blät­tert, das Holz hat Ris­se bekom­men, und das Kreuz ist dem armen Nepo­muk bereits aus der Hand gefallen.

Nach Abspra­che des Bür­ger­meis­ters Hans Räd­ler mit dem Frem­den­ver­kehrs- und Ver­schö­ne­rungs­ver­ein Bad Erlach hat der Ver­ein die Auf­ga­be über­nom­men, die Restau­rie­rungs­ar­bei­ten zu koordinieren.

Vor Kur­zem wur­de die Sta­tue nun aus dem Glas­kas­ten ent­fernt und in das Ate­lier des Restau­ra­tors Peter Ledol­ter gebracht. Dort wird der Hl. Nepo­muk über die Win­ter­mo­na­te restau­riert wer­den, damit er dann recht­zei­tig zur Lan­des­aus­stel­lung 2019 wie­der an sei­nem ange­stamm­ten Platz auf­ge­stellt wer­den kann.

Die Kos­ten für die Restau­rie­rung betra­gen 8.000 Euro. Einen Teil der Kos­ten über­nimmt die Markt­ge­mein­de Bad Erlach, der FVV wird einen finan­zi­el­len Bei­trag leis­ten. Zudem wird bei der Dorf­er­neue­rung um För­de­rung ange­sucht wer­den. Es wird dar­über hin­aus auch die Mög­lich­keit geben, für die Restau­rie­rung zu spen­den, bei ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen wer­den Spen­den­bo­xen aufgestellt.

Nepomukstatue