Bgm. Feri Schwarz (li.) und Folke Teget­thoff mit dem neuen Buch, das mit Hil­fe des „Genussvollen Blicks“ durch die Region führt / Foto: Rehberger

Der Beitrag der Buck­li­gen Welt zur Lan­desausstel­lung in Wiener Neustadt lautet „Genussvolle Landgeschichte(n)“. Und hier kom­men die Geschicht­en: In Bad Schö­nau, wo man sich in den let­zten Jahren einen tollen Ruf mit dem Erzäh­lkun­st­fes­ti­val „fabel­haft“ aufge­baut hat, dreht sich alles um das Erzählen. Zusät­zlich gibt es ein Geschicht­en-Buch zu allen Sta­tio­nen in der Region.

Man kann kaum durch Bad Schö­nau gehen, ohne über die eine oder andere Geschichte zu stolpern. Seit hier das Inter­na­tionale Sto­ry­telling Fes­ti­val von Folke Teget­thoff Sta­tion macht (siehe Seite 50), wim­melt es hier von Märchen und Erzählungen.

Bei all diesen Ein­rich­tun­gen von den erzäh­len­den Zeichen über die erzäh­len­den Büch­er im Kur­park, dem „kürzesten Rund­wan­der­weg der Welt“ am Haupt­platz oder den erzäh­len­den Bänken wird das Vorhan­dene erweit­ert und zu einem erleb­baren Ange­bot zusam­menge­fasst. Etwa durch geführte The­men-Spaziergänge durch den Ort und den Kur­park (Ter­mine unter www.badschoenau.at) unter Ein­bindung der wichtig­sten Erzählsta­tio­nen. Die erzäh­len­den Bänke wer­den nicht nur von derzeit fünf auf 12 Stück erweit­ert, son­dern sie erhal­ten auch – passend zur Lan­desausstel­lung – über jede Gemeinde, in der es ein beson­deres Pro­jekt im Ausstel­lungs­jahr gibt, eine eigene Geschichte. 

Der „Dorf­schrift­steller“

Folke Teget­thoff, preis­gekrön­ter Autor und Meis­ter der Erzäh­lkun­st, ist, seit es das Erzählfes­ti­val gibt, eng mit der Gemeinde Bad Schö­nau ver­bun­den. Im Laufe der Jahre ist mit Bürg­er­meis­ter Feri Schwarz eine Fre­und­schaft ent­standen, sodass es nur ein logis­ch­er Schritt war, dass er ihn um seine Fan­tasie bat, um den „Genussvollen Landgeschichte(n)“ Leben einzuhauchen.

Teget­thoff beze­ich­net sich mit einem Schmun­zeln mit­tler­weile schon als „Dorf­schrift­steller Bad Schö­naus“, ist der Bitte des Bürg­er­meis­ters aber natür­lich nachgekom­men. „Die Idee war, dass wir dem Pub­likum etwas anderes bieten wollen als nur einen Fold­er, in dem alle Ange­bote, die wir zur Zeit der Lan­desausstel­lung haben, aufge­lis­tet sind“, so Schwarz. Diese Fold­er gibt es zwar auch, hier ist aber ein ganz beson­deres Märchen­buch ent­standen. Es umfasst 12 Gemein­den, die sich für die Lan­desausstel­lung ein beson­deres Pro­gramm über­legt haben. Teget­thoff erzählt in ein­er Mis­chung aus Fak­ten und Fik­tion kurze Geschicht­en zu den jew­eili­gen Beson­der­heit­en der Gemeinde. Fan­tasievoll illus­tri­ert, zieht sich dabei der „Genussvolle Blick“ wie ein rot­er Faden durch das Buch. Eben jene Geschicht­en sind es auch, die man auf ein­er der erzäh­len­den Bänke wiederfindet.