Foto: Rehberger

Vor zehn Jahren, anlässlich des 150. Todestages von Erzher­zog Johann, wurde in Thern­berg die neue Ausstel­lung eröffnet, die sich ganz seinem Schaf­fen in der Buck­li­gen Welt und darüber hin­aus wid­met. Im Rah­men der heuri­gen Lan­desausstel­lung in Wiener Neustadt hat man sich aber auch hier einige Neuerun­gen für das Pub­likum überlegt. 

„Erst­mals sind wir bei den Ange­boten der NÖ Card dabei. Und die Öff­nungszeit­en wur­den aus­geweit­et“, so Ausstel­lungsleit­er Mar­tin Lech­n­er. Neben Sonn- und Feierta­gen ist die Ausstel­lung auch an Sam­sta­gen, jew­eils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eröffnet wird die heurige Ausstel­lungs­sai­son nach der Fer­tig­stel­lung der Umbauar­beit­en am Mess­ner­haus am 24. Mai mit einem Fest. Ab 25. Mai herrscht dann reg­ulär­er Ausstel­lungs­be­trieb. Neben den acht Ehre­namtlichen, die sich um die Ausstel­lung und Führun­gen küm­mern, wer­den durch die neuen Öff­nungszeit­en Men­schen gesucht, die den Ausstel­lungs­di­enst übernehmen wollen. „Inter­essierte kön­nen sich bei der Gemeinde melden. Fach­wis­sen muss dafür nicht vorhan­den sein, es geht in erster Lin­ie um den Kas­sa­di­enst“, so Lech­n­er. Denn, und das ist eine weit­ere Neuerung: Heuer soll man die Schau dank mod­ern­er Tech­nik auch ganz ohne men­schliche Führer erleben kön­nen. Dafür wer­den Medi­as­ta­tio­nen errichtet, die alle wis­senswerten Infos auf Knopf­druck preis­geben. Neu ist auch, dass man ver­sucht hat, die Ausstel­lung bar­ri­ere­frei zugänglich zu machen. Da ein Teil der Exponate im ersten Stock des Pfar­rhofs unterge­bracht sind, wird eine Video-Führung erstellt, die man sich im unteren Bere­ich anse­hen kann.