Mitar­beit­er und Kun­den im neuen Welt­laden im Hack­er­haus / Foto: Hruby

Ende Feb­ru­ar lud die Mark­t­ge­meinde Bad Erlach zur Früh­lings­mat­inée in das neu geschaf­fene Kul­turzen­trum Hackerhaus.

Die neuen Ver­anstal­tungsräum­lichkeit­en sind dem Muse­um für Zeit­geschichte angegliedert und sollen in Zukun­ft sowohl im Rah­men des Muse­ums als auch als kul­turelle Ein­rich­tung genützt werden.

Im Rah­men der Mat­inée wurde das Gebäude inklu­sive Welt­laden von Pfar­rer Ger­hard Eichinger geseg­net. Als Höhep­unkt des Fes­tak­tes gab das „Straus­sArt Octett“ aus Wiener Neustadt ein feines Konz­ert mit Werken von Peter Iljitsch Tschaikows­ki. Viele Bad Erlach­er kamen zur Ein­wei­hung und zeigten sich von den neu geschaf­fe­nen Räum­lichkeit­en sehr beeindruckt. 

Das Kul­turzen­trum soll in Zukun­ft nicht nur für Muse­ums­be­lange, son­dern auch für kleine Ver­anstal­tun­gen wie Lesun­gen, Präsen­ta­tio­nen und Konz­erte genützt wer­den und sich zudem als Ort der Begeg­nung positionieren.

Die offizielle Eröff­nung des Welt­ladens erfol­gte dann Mitte März, nach­dem man nach den Umbauar­beit­en am Hack­er­haus wieder den ursprünglichen Stan­dort beziehen kon­nte. Der neue Shop präsen­tiert sich hell, fre­undlich und licht­durch­flutet. Die teil­weise exo­tis­chen Pro­duk­te aus aller Welt kom­men in den neuen Räum­lichkeit­en ganz beson­ders gut zur Geltung.