Fotos (3): Peer

Die Endu­ro-Sze­ne in Kirch­schlag gibt am 6. und 7. April wie­der ein kräf­ti­ges Lebens­zei­chen von sich, wenn bei „Stang the Race“ rund 500 Star­ter erwar­tet wer­den. Auch für die Zuschau­er wur­den dabei eini­ge beson­de­re High­lights vorbereitet.

Der MSC Kirch­schlag ist seit über 30 Jah­ren einer der wich­tigs­ten Ver­an­stal­ter im Moto­cross- und Endu­ro-Sport. Nach­dem erst im letz­ten Jahr wie­der die Moto­cross-Staats­meis­ter­schaft erfolg­reich über die Büh­ne ging, steht heu­er bereits zum drit­ten Mal „Stang the Race“ am Pro­gramm. Das Ren­nen soll dabei heu­er noch grö­ßer wer­den und per­fek­te Bedin­gun­gen für Pro­fis und Ama­teu­re bie­ten. Gefah­ren wer­den ins­ge­samt 70 Kilo­me­ter, wobei auf den Zwi­schen­etap­pen, die teil­wei­se über öffent­li­che Stra­ßen füh­ren, die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung zu beach­ten ist – sprich: Es kön­nen nur ord­nungs­ge­mäß zuge­las­se­ne Motor­rä­der teil­neh­men. Beson­ders inter­es­sant wird es dann bei den gezei­te­ten Etap­pen: Ein Moto­cross-Test am MSC-Gelän­de in Kirch­schlag und ein Endu­ro-Test in Stang. Ins­ge­samt wer­den rund 500 Star­ter aus dem In- und Aus­land erwar­tet, dar­un­ter Spit­zen­fah­rer wie der Staats­meis­ter und EM-Fah­rer Bern­hard Schöpf. 

Action­zo­ne

Obmann Franz Pern­stei­ner und sein Team freu­en sich nicht nur über das gro­ße Inter­es­se der Fah­rer, son­dern auch über die her­vor­ra­gen­de Koope­ra­ti­on vor Ort. Auf­grund der Grö­ße des Ren­nens über vier Gemein­den (Kirch­schlag, Krum­bach, Lich­ten­egg und Hol­len­thon) brauch­ten die Ver­an­stal­ter die Geneh­mi­gung von ins­ge­samt 35 Grund­eig­nern. Nur durch deren Zustim­mung sei es mög­lich, ein sol­ches Event auf die Bei­ne zu stel­len. Hin­zu kom­men die vie­len frei­wil­li­gen Hel­fer, am Renn­wo­chen­en­de sind es bis zu 80 Per­so­nen, die für einen gelun­ge­nen Ablauf vor, wäh­rend und nach dem Ren­nen sorgen. 

Auch regio­na­le Fir­men wer­den ein­ge­bun­den, um das Gelän­de zu errich­ten und im Anschluss den Ursprungs­zu­stand wie­der­her­zu­stel­len. Von all dem bekom­men die Zuschau­er nicht viel mit. Sehr wohl aber von dem Tru­bel rund­her­um, denn dafür wur­den auch heu­er wie­der „Action­zo­nen“ ein­ge­rich­tet. Die­se befin­den sich am MSC-Gelän­de in Kirch­schlag und in Stang. Außer­dem gibt es am Sams­tag ab 10 Uhr eine Fah­rer­prä­sen­ta­ti­on und einen Hin­der­nis­par­cours am Haupt­platz und am Damm von Kirchschlag.