Foto: Gemeinde Lanzenkirchen

Nach langer Vor­bere­itungszeit war es Ende März in Lanzenkirchen endlich soweit – der Bour­bo­nen­weg wurde offiziell eröffnet. Die Gemeinde hat­te sich für diese Gele­gen­heit etwas ganz Beson­deres ein­fall­en lassen: Die Schulen von Sta. Chris­tiana präsen­tierten im Rah­men ein­er Soiree „Eine Nacht bei unseren Ahnen“ und ließen die Zeit des let­zten recht­mäßi­gen franzö­sis­chen Königs wiederauferstehen.

 Der Abend im Gemein­de­saal wurde auch zu ein­er sehr gelun­genen Ver­anstal­tung: Alle Klassen der Schulen von Sta. Chris­tiana nah­men am abwech­slungsre­ichen Pro­gramm teil. Da wurde gesun­gen, getanzt und zwis­chen­durch wur­den Kurz­filme über die Bour­bo­nen gezeigt. Der Clou des Abends war das Out­fit aller offiziellen Vertreter der Gemeinde – sie alle kamen in Kostü­men aus der Bour­bo­nen­zeit und sorgten damit für ein prachtvolles Spek­takel. Den kuli­nar­ischen Abschluss bildete ein Buf­fet, gestal­tet von der HLW/​BAfEP Sta. Chris­tiana und dem Café Adri­enn. Der Bour­bo­nen­weg in Lanzenkirchen beste­ht aus 12 Sta­tio­nen und ist 5 km lang. Die Kosten betru­gen 250.000 Euro, davon wer­den 60 Prozent vom Land NÖ gefördert. Geführte Wan­derun­gen wer­den von der Gemeinde angeboten.