Foto: Rehberg­er

Am let­zten Son­ntag im April gab es für die Bürg­er der Gemeinde Bromberg nach der hl. Messe gle­ich einen weit­eren Grund zum Feiern. Die Gemeinde ist ab sofort mit dem Fair-Trade-Siegel aus­geze­ich­net, set­zt sich also beson­ders für fairen Han­del ein. Damit man diese Ausze­ich­nung bekommt, sind einige Anstren­gun­gen nötig – und, dass alle an einem Strang ziehen. Organ­isiert von Vize­bürg­er­meis­terin Renate Bucheg­ger ent­stand eine Arbeits­gruppe, die Gas­tronomen und Unternehmer sind mit an Bord, eben­so wie die Schulen, alle mit dem Ziel, für faire Rah­menbe­din­gun­gen im weltweit­en Han­del einzutreten. Die Ernen­nung zur Fair-Trade-Gemeinde Bromberg markiert aber auch einen Meilen­stein der Fair-Trade-Bewe­gung. Bromberg ist die 90. Fair-Trade-Gemeinde Niederöster­re­ichs und die 200. ihrer Art in Öster­re­ich. Ein deut­lich­es Sig­nal dafür, dass man nicht nur Wert auf regionale Pro­duk­te legt, son­dern auch darauf, dass die Arbeits­be­din­gun­gen weltweit verbessert wer­den. Die Region Buck­lige Welt – Wech­sel­land war übri­gens die erste Fair-Trade-Region Niederösterreichs.