Fotos: Schmidt, Rehberger

Der Extrem­sportler Rain­er Predl stellte sich der Her­aus­forderung, einen Marathon auf der Aus­sicht­splat­tform des Licht­eneg­ger Win­drads zu absolvieren. Mit Erfolg. Nach 4 Stun­den, 21 Minuten und 37 Sekun­den durfte er sich als neuer Reko­rd­hal­ter beze­ich­nen. Die ungewöhn­liche Aktion kommt auch einem kar­i­ta­tiv­en Zweck zugute.

Windig, kalt und zeitweise reg­ner­isch präsen­tierte sich das Wet­ter in Licht­enegg Ende Mai. Doch davon ließ sich Reko­rd­hal­ter Rain­er Predl aus dem Bezirk Gänsern­dorf nicht abhal­ten. Sein Ziel war es, einen Marathon zu laufen – und zwar auf der gläser­nen Aus­sicht­splat­tform in 68 Meter Höhe. Mit einem Durchmess­er von nur etwas mehr als 13 Meter bot die Rennstrecke in luftiger Höhe nicht viel Platz. Daher wech­selte Predl alle paar Run­den die Rich­tung, um nicht schwindelig zu wer­den. Ins­ge­samt 3.125 Run­den absolvierte der Extrem­sportler, der unter anderem auch schon einen Sahara­ma­rathon bestrit­ten hat, den Wel­treko­rd im Lauf­band-Laufen hält (149,5 km in 12 Stun­den) sowie Öster­re­ich-Reko­rd­hal­ter im 6‑S­tun­den-Straßen­lauf (85,517 km) ist. 

Char­i­ty-Lauf

Und warum tut sich der 29-Jährige das alles an? Nicht nur, um sich immer wieder sportlichen Her­aus­forderun­gen zu stellen, son­dern auch für die gute Sache. Den Zielein­lauf der ins­ge­samt 42,195 Kilo­me­ter absolvierte Predl näm­lich am Fuße des Win­drads, wo er laufend Kun­st pro­duzierte. Er lief über ein Far­ben­bett und anschließend über Papier­bah­nen in Form des Unendlichkeit­sze­ichens (eine liegende Acht), das die unendliche, erneuer­bare Energie sym­bol­isieren soll. Die bun­ten Schuhe sowie die Kunst­werke wer­den im Rah­men ein­er Wind-Gala im Okto­ber auf Schloss Krum­bach ver­steigert, die Erlöse gehen an das Kinder­hos­piz Stern­taler­hof sowie die Wald­schule Wiener Neustadt.

Windrad-Marathon-Weltrekord (C) Victoria Schmidt
Fotos: Schmidt, Rehberger