Wir sind mit­ten im Lan­desausstel­lungs­jahr 2019 und wir wer­den oft gefragt, wie´s läuft und wie weit unsere Region davon prof­i­tiert. Unsere Betriebe und Ange­bot­sträger sind dur­chaus sehr zufrieden mit den Besucherzahlen; wie weit das auf die Lan­desausstel­lung zurück­zuführen ist, kann man schw­er abschätzen. 

Ich denke, wir haben das geset­zte Ziel für die Region schon erre­icht: eine gute, ver­net­zte Wer­be­lin­ie unter dem Titel „Genussvolle Landgeschichte(n)“ und die Pro­fes­sion­al­isierung unser­er Ange­bote – nicht nur für 2019, son­dern auch für die Zeit danach.

Die Investi­tio­nen für die Zeit­spuren in Pit­ten, Lanzenkirchen, Bad Erlach und Katzels­dorf, zwei neue Kel­tenhäuser in Schwarzen­bach, das Dach der Welt am Hutwisch, der Tannbauer im Muse­ums­dorf Krum­bach, das Sconar­i­um in Bad Schö­nau, die neue Wehrkirchen­doku in Edlitz, die Erneuerung der Erzher­zog Johann Ausstel­lung in Thern­berg und vieles mehr wären ohne die Lan­desausstel­lung und die Son­derun­ter­stützung des Lan­des NÖ für die Gemein­den der Region finanziell nicht mach­bar gewesen. 

Auch unsere im Vor­feld erar­beit­eten Werbe­mit­tel wer­den dazu beitra­gen, dass die Region für unsere Gäste inter­es­sant bleibt: das 5. Gästemagazin erscheint im Sep­tem­ber, und das Geschicht­en­buch „Genussvolle Landgeschichte(n)“ und unser „Sooo gut schmeckt“-Folder wer­den auch 2020 noch aktuell sein. Die Touris­musweb­seite buckligewelt.info bietet alle aktuellen Ange­bote und Infor­ma­tio­nen und wird laufend erweit­ert. Eine Ist-Soll-Analyse für das rad­touris­tis­che  Ange­bot der Region ist fer­tig und soll die Grund­lage für die Weit­er­en­twick­lung dieses The­mas in den näch­sten Jahren sein. 

Das Pro­jekt „Bil­dung Wächst“ läuft bere­its das let­zte Jahr; Ein Schw­er­punkt im Herb­st soll das The­ma „Wertschätzung“ wer­den, mit ein­er Wertschätzungswoche im Okto­ber. Die Details dazu wer­den im Sep­tem­ber vorgestellt. Die Diskus­sion zu den neuen Lern­meth­o­d­en wird sehr kon­tro­ver­siell geführt, wie man den Leser­briefen ent­nehmen kann. 

Inter­es­sant ist halt, dass sich alle Zukun­fts­forsch­er einig sind, was für die Zukun­ft unser­er Kinder wichtig sein wird. Beim Raif­feisen-Region­stag im Juni in Feistritz hat Dr. Daniel Det­tling von der Berlin­er Denk­fab­rik „Zukun­ftsin­sti­tut“  einen inter­es­san­ten Vor­trag zum The­ma „Mega­trends und Regio­nen“ gehal­ten. Auch er betonte, wie wichtig es ist, dass an den Schulen jene Fähigkeit­en erlernt wer­den, die es in Zukun­ft braucht. Und das ist neben Kreativ­ität vor allem die Fähigkeit, selb­st­ständig zu denken und sozial zu han­deln. Genau darum geht es auch in unserem Projekt. 

Freuen wir uns auf einen inter­es­san­ten Herb­st mit dem The­ma „Wertschätzung“, das über die Schulen hin­aus auch bei der Wirtschaft großes Inter­esse find­et. Bis dahin einen schö­nen und erhol­samen Sommer! 

Trimmel_web

Fritz Trim­mel

Ihr LEADER-Obmann

Leaderlogo_Bund_NOE_EU_web