Foto: Egerer

Der Dor­fer­neuerungs- und Ver­schönerungsvere­in Hol­len­thon hat mit seinem Pro­jekt „Fam­i­lien-Wet­ter­lehrp­fad“ im Jahr 2009 ein in Öster­re­ich bis dato einzi­gar­tiges Aus­flugser­leb­nis umge­set­zt. Auf die Besuch­er wartet ein etwa ein Kilo­me­ter langer Rundweg, der direkt in Hol­len­thon im Gemein­de­park begin­nt. Der Mete­o­rologe Mar­tin A. Pucheg­ger hat ihn in Zusam­me­nar­beit mit Kindern der drit­ten und vierten Klasse der örtlichen Volkss­chule im Laufe von zwei Jahren erarbeitet. 

Ent­deck­ungsreise

Trotz der kurzen Dis­tanz sollte man zwei bis drei Stun­den ein­pla­nen, um die Sta­tio­nen zu den unter­schiedlich­sten Wet­ter­phänome­nen in Ruhe betra­cht­en zu kön­nen. Beim Studieren der zehn Lehrtafeln tauchen die Besuch­er in eine wis­senschaftliche Ent­deck­ungsreise rund um das The­ma Mete­o­rolo­gie ein. Die Baum­form der Tafeln bezieht sich auf die Geschichte der Gemeinde und vor allem auf deren Namen, der auf eine hohle Tanne oder einen hohen Tann (Tan­nwald) und die Wald­fee Hol­la (Göt­tin der Frucht­barkeit, des Ursprungs) zurückgeht. 

Doch auch das Natur­erleb­nis kommt nicht zu kurz. Bei schönem Wet­ter hat man her­rliche Aus­blicke in die Buck­lige Welt, Bankerl sor­gen für die gemütlichen Pausen. Auch für die kleinen Besuch­er gibt es viel zu ent­deck­en. Am Ende des Weges wartet auf hun­grige Besuch­er im örtlichen Gasthaus ein Wettermenü.

Fotos: Egerer

Grafik: Scherz-Kogel­bauer