Betreuer Markus Reis, Auf­tragge­ber Robert Michael Weiß vom Josef-Matthias-Hauer-Kon­ser­va­to­ri­um, Manuel Kubu, Manuel Eiwen, Math­ias Eitler und Ida Hönig­mann / Foto: HTL Wr. Neustadt

Ida Hönig­mann von der HTL Wiener Neustadt beweist, dass tech­nis­ches Inter­esse ganz sich­er keine typ­isch männliche Eigen­schaft ist. Sie hat in den let­zten Jahren mehrmals erfol­gre­ich an der Robotik-WM teilgenom­men und stellte erst kür­zlich unter Beweis, wie Infor­matik und Musik zusam­men­passen. Gemein­sam mit ihren Kol­le­gen Manuel Eiwen, Math­ias Eitler und Manuel Kubu erar­beit­ete sie in Koop­er­a­tion mit der Josef-Matthias-Hauer-Musikschule in monate­langer akribis­ch­er Arbeit ein Exponat zum Kom­ponieren ein­er indi­vidu­ellen Zwölfton­musik für die NÖ Lan­desausstel­lung. Wir sprachen mit Ida Hönig­mann und ihren Kol­le­gen über ihr Pro­jekt und die Zusammenarbeit.

Botin: Wie kam es zu diesem Pro­jekt mit der Musikschule? 

Manuel K.: Ida kan­nte den Auf­tragge­ber, weil sie von ihm in der Musikschule unter­richtet wird. Er bat um Hil­fe bei der Umset­zung des Zwölfton-Algo­rith­mus. Da wir in der 4. Klasse ein Pro­jekt durch­führen müssen, bot sich die Auf­gabe an. 

Wie hat sich die Zusam­me­nar­beit gestal­tet? Wer erfüllt welche Funktionen? 

Ida: Die Zusam­me­nar­beit war kein Prob­lem und lief respek­tvoll ab, da wir uns schon seit vier Jahren ken­nen – und daher wis­sen wir, wer sich in welchem Fach­bere­ich auskennt. 

Wie geht es dir in diesem tra­di­tionell männlichen Beruf­szweig? Was würdest du jun­gen Frauen rat­en, die sich wie du für Tech­nik interessieren?

Ida: Beson­ders in der Infor­matik macht es keinen Unter­schied, wer das Pro­gramm schreibt. Jed­er, egal welchen Geschlechts, sollte das machen, was sie oder er für richtig hält.

Gibt es einen typ­isch weib­lichen Beitrag, den eure Schulkol­legin­nen in den Schu­lall­t­ag ein­brin­gen kön­nen? Oder seht ihr da ohne­hin keinen Unterschied?

Manuel E.: Nein, eigentlich nicht, wir sehen keinen Unter­schied. Jede Schü­lerin kann exakt das­selbe tun, was auch der männliche Schulkol­lege unternehmen kann. 

Ihr werdet in diesem Schul­jahr die Matu­ra able­gen. Was plant ihr für die Zeit danach? Fühlt ihr euch gut auf eure Zukun­ft vorbereitet?

Manuel K.: Wir alle haben vor, ein Studi­um in Rich­tung Infor­matik aufzunehmen, um unser Wis­sen und unsere Lei­den­schaft weit­er zu ent­fal­ten. Ja, wir fühlen uns sehr gut vorbereitet.

Gibt es etwas, das ihr Inter­essierten für die Infor­matik-Aus­bil­dung mit­geben möchtet, vor allem jun­gen Frauen?

Math­ias: Es gibt nichts, wovor man sich fürcht­en muss. Die HTL Wiener Neustadt wird zwar als sehr stres­sig und zeit­fressend dargestellt, aber mit etwas Engage­ment und Selb­stkon­trolle stellt sie kein Prob­lem dar. Wer sich also für Infor­matik inter­essiert, sollte defin­i­tiv die HTL Wiener Neustadt besuchen.