Ani­ta Wag­n­er in ihrem Shop in Thern­berg / Foto: Rehberger

Ani­ta Wag­n­er aus Thern­berg hat sich mit „Meine Wichtel­w­erke“ den Traum von der Selb­st­ständigkeit erfüllt. Dabei hat die Entwick­lung ihres Geschäfts eine Dynamik bekom­men, mit der sie selb­st nicht gerech­net hat.

„Ich war schon immer kreativ, habe sehr viel selb­st gemacht, ob basteln, einkochen oder Karten machen. Dann war ich mit meinem ersten Kind zuhause, und mir fiel ein, dass ich mit dem Nähen anfan­gen wollte“, erin­nert sich Wag­n­er an die Anfänge. Zunächst nähte sie Zube­hör für das eigene Kind. Schnell kamen Bekan­nte und Ver­wandte, die auch an ihren Han­dar­beit­en inter­essiert waren. Nach einem hal­ben Jahr stand die gel­ernte Friseurin bere­its mit ihren selb­st­gemacht­en Acces­soires für Babys an einem Stand bei der Advent­meile in Seeben­stein. Das war vor fünf Jahren. „Von da an hat sich alles ganz schnell entwick­elt. Ich habe mir neben der Näh­mas­chine eine Stick­mas­chine zugelegt und im Jahr 2015 mein Gewerbe angemeldet. Mit der zweit­en Schwanger­schaft habe ich dann damit begonnen, auch Kinderge­wand anzufer­ti­gen“, so Wagner. 

Zweites Stand­bein

Dabei hat sie sich viel selb­st beige­bracht, im Inter­net recher­chiert und Fach­lit­er­atur gele­sen. Schließlich hat sie bei der Innungsmeis­terin der Schnei­der ihre Befähi­gung­sprü­fung für die Her­stel­lung von Kinderklei­dung abgelegt. Heuer machte sie auch die Prü­fung für Erwach­se­nen­klei­dung. Eigentlich war „Meine Wichtel­w­erke“ als zusät­zliche beru­fliche Absicherung gedacht. Nach­dem das Inter­esse aber immer größer wurde, beschloss sie, sich ganz auf ihr Näh­handw­erk zu konzen­tri­eren. „Heute genieße ich es, mein eigen­er Chef zu sein. Und das mit ein­er Arbeit, die mir wahnsin­nig viel Spaß macht.“
Bekan­ntheit erlangte sie durch diverse Mes­seteil­nah­men, wo ihre charak­ter­is­tis­chen, bunt bedruck­ten Klei­dungsstücke aus der Masse her­vorstachen. Die Stoffe für ihre Klei­dung bezieht sie aus Deutsch­land. Mit­tler­weile beschäftigt sie zu beson­ders arbeit­sre­ichen Zeit­en auch eine Hil­f­skraft. Seit let­ztem Jahr betreibt Ani­ta Wag­n­er, nur wenige Meter von ihrem Wohn­haus in Thern­berg ent­fer­nt, auch einen kleinen Shop mit angeschlossen­er Werk­statt, wo sie viel Platz für ihre Kreatio­nen hat.

Wichtelwerke
Foto: Rehberg­er