Foto: NMS Scheiblingkirchen

Ob am Gletsch­er, im Bach oder an der Schule, gemein­sam mit vie­len namhaften Experten – das Engage­ment der NMS Scheib­lingkirchen in Sachen Kli­maschutz ist riesig. Dafür erhiel­ten Lehrer und Schüler nun den mit 4.000 Euro dotierten Flo­ri­an Kunt­ner-Preis der Erzdiözese Wien.

Unter dem Mot­to „Schaut auf die Welt“ gibt es an der NMS Scheib­lingkirchen seit Jän­ner 2018 einen Schw­er­punkt in Sachen Kli­maschutz. Das Beson­dere dabei: Auch andere Schulen und (Bildungs-)Einrichtungen wer­den ein­be­zo­gen – ein inno­v­a­tives Pro­jekt, das nun auch aus­geze­ich­net wurde. In der Kat­e­gorie „Bil­dungsar­beit für eine Welt“ erhielt die Schule den Flo­ri­an Kunt­ner-Preis der Erzdiözese Wien. Die Preisver­lei­hung am 27. März kon­nte wegen „Coro­na“ nicht wie geplant stat­tfind­en, die Kli­maschützer der NMS freuen sich natür­lich trotz­dem sehr über den 4.000-Euro-Barpreis für ihren Ein­satz. Die Schüler besucht­en unter anderem mehrere Volkss­chulen, befragten Gemein­de­bürg­er und arbeit­eten etwa mit dem Gym­na­si­um Sach­sen­brunn zusam­men. Gemein­sam mit Wis­senschaftlern, etwa von der BOKU, erforscht­en sie den Kli­mawan­del am Gletsch­er in Tirol eben­so wie das Leben im Bach. Die Schüler organ­isierten nicht nur eine CO2-Befra­gung für inter­essierte Gemein­den, son­dern luden auch Experten wie Kli­maforscherin Hel­ga Kromp-Kolb oder ORF-Mete­o­rolo­gin Christa Kum­mer an die Schule ein. Neben vie­len Forschungsak­tiv­itäten wurde auch der Kli­ma-Song kom­poniert, der ab sofort auch als Video zu sehen ist (hsscheiblingkirchen.ac.at/wir-muessen-etwas-machen).


Und auch einen weit­eren Preis kon­nte die Schule mit ihrem Engage­ment kür­zlich ergat­tern: Beim „Starke Schulen Award“ des Ver­i­tas Ver­lages (Online-Vot­ing mit 67.000 abgegebe­nen Stim­men) erre­ichte sie in der Kat­e­gorie „Stark­er Unter­richt“ den mit 1.000 Euro dotierten zweit­en Platz.

Foto: NMS Scheiblingkirchen