Von links: Johannes Stan­gl, Fach­lehrer Karl Stück­ler und Direk­tor Franz Aichinger in der Schnaps­bren­nerei der Schule mit dem Desin­fek­tion­s­mit­tel aus eigen­er Her­stel­lung / Foto: LFS Warth

Kuli­nar­isch zwar ein Jam­mer, aber dur­chaus an die aktuelle Nach­frage angepasst: In der Bren­nerei der Land­wirtschaftlichen Fach­schule Warth hat man auf die gesteigerte Nach­frage auf­grund der Coro­na-Pan­demie reagiert und pro­duziert seit April Desin­fek­tion­s­mit­tel statt Edel­brände. „Da Desin­fek­tion­s­mit­tel derzeit Man­gel­ware sind, haben wir eine Ini­tia­tive zum Sam­meln von nicht mehr benötigtem Schnaps, Wod­ka und Likör ges­tartet. Dabei kam eine beachtliche Menge an Spir­i­tu­osen zusam­men, die in der Schuldes­til­lerie entaro­ma­tisiert und nochmals gebran­nt wur­den. Somit kon­nten 150 Liter 85-prozentiger Alko­hol hergestellt wer­den, der nun als Desin­fek­tion­s­mit­tel ver­wen­det wird“, so Fach­lehrer Karl Stück­ler. Das Desin­fek­tion­s­mit­tel wird ab sofort an der Schule verwendet.