Foto: Hru­by

Aus der Not eine Tugend machen – das war das Mot­to in die­sem Jahr bei Pit­ten Clas­sics. Coro­nabe­dingt war es heu­er nicht mög­lich, die Kon­zer­te erle­se­ner Musik in der Berg­kir­che von Pit­ten statt­fin­den zu las­sen.
Das Ver­an­stal­ter­team des kkk-Pit­ten rund um Nico­le Stark hat­te eine zün­den­de Idee: Die Kon­zert­rei­he fand im traum­haf­ten schö­nen Gar­ten des Restau­rants Unger statt – Open Air und bei sta­bi­lem Sommerwetter.

Drei aus­ver­kauf­te Vor­stel­lun­gen belohn­ten das Ver­an­stal­ter­team für die orga­ni­sa­to­ri­sche Mühe. Dem zahl­reich erschie­nen Publi­kum wur­de ein abwechs­lungs­rei­ches, jun­ges Pro­gramm gebo­ten. Im lau­schi­gen Gar­ten gas­tier­ten hoch­ka­rä­ti­ge Musi­ker wie Mat­thi­as Bar­to­lo­mey und Kle­mens Bitt­mann, Marie Spa­e­mann und Chris­ti­an Baka­nic oder Phil­ipp Sage­der mit Freun­den.
Das Publi­kum war begeis­tert, der Wet­ter­gott hat­te ein Ein­se­hen und Pit­ten beein­druck­te mit einem attrak­ti­ven som­mer­li­chen Ver­an­stal­tungs­ort. Sehr gelun­gen – und bit­te nächs­tes Jahr wieder!

Foto: Hru­by