Das Team der Region Buck­lige Welt – Wech­sel­land hat Zuwachs bekom­men: Im Rah­men des Frei­willi­gen Umwelt­jahrs wer­den die Regionsvertreter im Büro in Licht­enegg von Jakob Tauch­n­er unter­stützt. Eine Pre­miere, die eine Fort­set­zung find­en soll. Inter­essierte kön­nen sich schon jet­zt bewerben.

Der Vere­in „Jump“, eine Jugend- und Umwelt­plat­tform, war auf der Suche nach Ein­satzstellen, bei denen junge Men­schen ein Frei­williges Umwelt­jahr absolvieren kön­nen. Im Rah­men eines KLAR-Ver­net­zungstr­e­f­fens wurde schließlich die Region Buck­lige Welt – Wech­sel­land auf die Aktion aufmerk­sam. „Das Frei­willige Umwelt­jahr passt per­fekt zu dem, was wir in der Kli­mawan­de­lan­pas­sungs-Mod­ell­re­gion und in der Kli­ma- und Energiemod­ell­re­gion Buck­lige Welt –Wech­sel­land machen“, so KEM/K­LAR-Ver­ant­wortlich­er Rain­er Leit­ner vom Regions­büro. Also meldete man sich als Ein­satzstelle. Per Videotele­fonie wur­den die Hear­ings durchge­führt und schließlich fiel die Wahl auf den 20-jähri­gen Jakob Tauch­n­er. „Für mich war schon länger klar, dass ich ein Frei­williges Umwelt­jahr als Alter­na­tive zum tra­di­tionellen Zivil­dienst absolvieren möchte, da ich denke, dass ich davon wertvollere Erfahrun­gen mit­nehmen und gle­ichzeit­ig etwas zum Kli­maschutz beitra­gen kann. Das Tätigkeit­spro­fil der KEM entsprach genau meinen Vorstel­lun­gen und so war meine Entschei­dung klar“, so Tauch­n­er. Im Büro ist er als Pro­jek­tas­sis­tent im Ein­satz und unter­stützt zusät­zlich bei der grafis­chen Gestal­tung, etwa beim Fly­er zum KLAR-Gewinn­spiel, und küm­mert sich um die Social-Media-Auftritte der Region.

Das Frei­willige Umwelt­jahr kann zwis­chen sechs und zwölf Monate absolviert wer­den. Als Ersatz für den Zivil­dienst dauert der Ein­satz zehn Monate. Bewer­ber kön­nen sich beim Vere­in „Jump“ melden, die näch­ste Möglichkeit, das Frei­willige Umwelt­jahr im Regions­büro zu leis­ten, gibt es im Sep­tem­ber 2021.