Mari­na Bauer mit ihrem Wei­h­nachts-Büch­lein zum Selb­st­gestal­ten. Foto: Rehberger

Für Mari­na Bauer aus Hol­len­thon hat­te die Wei­h­nacht­szeit schon immer einen ganz beson­deren Zauber. So ist vor eini­gen Jahren auch ihr erstes Buch ent­standen, mit Christkind-Geschicht­en für Erwach­sene. Für heuer hat sie sich etwas Neues über­legt: ein inter­ak­tives Wei­h­nachts-Büch­lein, das ganz viel Platz für Erin­nerun­gen, Bilder und Emo­tio­nen bietet.

Schon als Kind hat Mari­na Bauer gerne geschrieben, vom The­ater­stück bis zum Mundart-Gedicht. Als die diplomierte Sozialpäd­a­gogin schließlich mit ihrer Tochter schwanger war, nahm sie sich wieder die Zeit für ihr lieb­stes Hob­by. So ist ihr erstes Buch erschienen, mit Christkind-Geschicht­en für Erwach­sene. Das war im Jahr 2014 und die Nach­frage nach ihrem Erstlingswerk war groß. „Ich bin sel­ber ein ganz großer Wei­h­nachts-Fan, vor allem von den Bräuchen, weil es die Zeit ist, in der die Fam­i­lie zusam­menkommt. Diese Werte scheinen aber vielfach schon ver­loren gegan­gen zu sein. In der Coro­na-Zeit scheint es nun aber, dass die Fam­i­lien wieder mehr zusam­men­rück­en“, so Bauer. Das brachte sie auf die Idee ihres neuen Büch­leins. „Wir waren heuer sehr kreativ und haben viel gebastelt. So hat sich der Gedanke entwick­elt, ein Wei­h­nachts­buch zum Zusam­menset­zen zu machen“, erin­nert sich die zweifache Mut­ter. Das Büch­lein, das so ent­standen ist, bietet ganz viel Platz zum Aus­füllen. Auf den jew­eili­gen Seit­en gibt es kurze Anre­gun­gen, wie man diese mit Leben füllen kann, etwa mit Geschicht­en und Bräuchen, an die sich die Großel­tern erin­nern, als Platz für Erin­nerun­gen an ver­gan­gene Wei­h­nachts­feste, aber auch für die Lieblings-Wei­h­nachts­geschichte, Lieder und natür­lich Keksrezepte.

Kreativ­ität gefragt

„Ich habe immer wieder Vorschläge zum Befüllen der Seit­en gemacht, damit so nach und nach ein tolles Erin­nerungsstück entste­ht“, so Bauer.

Auch bei der grafis­chen Gestal­tung hat sie sich bei diesem Büch­lein zurück­ge­hal­ten. Es gehe darum, mit eige­nen Fotos, Zeich­nun­gen oder Bildern ein einzi­gar­tiges Erin­nerungsstück zu schaf­fen. Ein kleines Engerl dient auf jed­er Seite als Illus­tra­tion. Dieses wurde von ihren Töchtern gestal­tet. Die Fam­i­lie Bauer hat ihr Wei­h­nachts­buch schon gut gefüllt: mit Erzäh­lun­gen und Geschicht­en, Zeich­nun­gen und Tex­ten der Kinder, vie­len Fotos, berühren­den Erin­nerun­gen und ganz viel Glitzer. So ent­stand ein ganz per­sön­lich­es Wei­h­nachts-Album voller Familientraditionen.

Das Büch­lein ist in den Buch­hand­lun­gen Scherz-Kogel­bauer in Kirch­schlag und Ter­nitz sowie Thiel in Wiener Neustadt, bei der Gemeinde und der Rai­ka in Hol­len­thon sowie bei Christines Bauern­brot in Stick­el­berg und beim Christ­baumverkauf Spitzer erhältlich.