Von links: Doris Wal­ter (GF Römertherme Baden), Bern­hard Strohmeier (GF Sole Felsen Welt Gmünd), Ste­fan Nowatsch­ka (Hoteldirek­tor Asia Resort Lins­berg), Rein­hold Hof­mann (Stv. GF Therme Laa Hotel & Silent Spa) / Foto: Baden­er KurbetriebsgesmbH

„Das Wass­er ste­ht uns bis zum Hals“ – die Ini­tia­tive Therme Plus schlägt Alarm! Unter diesem Mot­to wurde kür­zlich ein Schul­ter­schluss unter 35 namhaften Ther­men­be­trieben in Öster­re­ich präsen­tiert. Die Vere­ini­gung Therme Plus fordert eine kon­trol­lierte Wieder­eröff­nung und mehr Trans­parenz für die heimis­chen Thermenbetriebe.

Die Ther­men Öster­re­ichs sind mit­tler­weile seit sieben Monat­en geschlossen und sehen zurzeit kein­er­lei Per­spek­tiv­en für die Zukun­ft. Die Win­ter­sai­son 2020/2021 hat man bei den Ther­men­be­trieben bere­its abgeschrieben, man blickt auf eine düstere Sai­son zurück – immer­hin nor­maler­weise die umsatzstärk­ste. Staatliche Förderun­gen sind zwar bere­its geflossen, kön­nen aber die ent­gan­genen Umsätze längst nicht wettmachen.

Von den Ther­men­schließun­gen und dem damit ver­bun­de­nen Ent­gang der Wertschöp­fung sind ganze Regio­nen betrof­fen. 2019 kon­nten in den Ther­men ins­ge­samt 9,53 Mil­lio­nen Besuch­er begrüßt wer­den. Ing. Wal­ter Kois von der Therme Lins­berg Asia dazu: „Wir haben eine soziale Ver­ant­wor­tung. Mit jedem Tag, den wir geschlossen bleiben, ver­lieren 5.000 Part­ner in den Regio­nen Aufträge. Und mit jedem Tag ver­lieren wir die Bindung zu unseren 6.500 Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­ern, von denen sich die meis­ten in Kurzarbeit befind­en. Wir riskieren, dass diese wertvollen Fachkräfte unser­er Branche den Rück­en kehren.“

Die Ther­men­vertreter fordern jet­zt Per­spek­tiv­en für die Wieder­eröff­nung der Betriebe, auch um eine bessere Plan­barkeit zu ermöglichen. Hin­ter den Kulis­sen wer­den schon längst Sicher­heit­skonzepte aus­gear­beit­et, man set­zt dabei auf beson­dere Hygien­e­maß­nah­men, weniger Besuch­er, um Abstände bess­er ein­hal­ten zu kön­nen, und auch das Tra­gen von FFP2- Masken. Auch über die Möglichkeit des Fre­itestens wird zurzeit disku­tiert.
Von­seit­en der Regierungsver­ant­wortlichen hört man im Augen­blick zum The­ma Wieder­eröff­nung allerd­ings rein gar nichts.

Rund um Lins­berg Asia brodelt mit­tler­weile außer­dem heftig die Gerüchteküche: Wieder ein­mal schwebt der geplante Verkauf von Therme und Hotel im Raum. Bere­its 2019 hiel­ten sich hart­näck­ige Gerüchte über einen bevorste­hen­den Verkauf des touris­tis­chen Leit­be­triebes der Region. Doch Coro­na stoppte zunächst alles. Nun wird offen­sichtlich wieder neu ver­han­delt, zwei Inve­storen­grup­pen sollen zurzeit über eine Über­nahme ver­han­deln. Angesichts der derzeit­i­gen Krise im Touris­mus wäre dies ein mutiges Unterfangen.