Foto: Sach­sen­brunn

Bed­ingt durch die Coro­na Zeit bewe­gen sich Kinder und Jugendliche viel zu wenig. Daher ließ sich das Sport­päd­a­gogen­team im Gym­na­si­um Sach­sen­brunn etwas ein­fall­en: Pro­jekt „Lauf­pass“. Damit soll die Kluft zwis­chen Bewe­gungsmuf­feln und Super­sportlern geschlossen und alle Schüler zu mehr Bewe­gung motiviert wer­den. Am Ende warten Preise.

Beim Lauf­pass han­delt es sich um ein „Doku­ment“, das dabei helfen soll, 49 Mal jew­eils 15 Minuten Sportein­heit­en mit Aus­dauer­sportarten vom Nordic Walk­ing über Jog­ging, Laufen oder Gehen mit Hund, Wan­dern, Rad­fahren oder Schwim­men zu absolvieren. „Die Bewe­gungszeit wird im Lauf­pass einge­tra­gen, zum Beispiel entsprechen 45 Minuten Joggen dreimal 15 Minuten, die im Lauf­pass mit Datum einge­tra­gen wer­den, daneben ste­ht ein Smi­ley oder Sady (je nach­dem wie das Empfind­en danach war)“, so Sport­päd­a­goge Bern­hard Sec­co. Ist der Lauf­pass voll aus­ge­füllt, dann wird er bei einem Sportlehrer abgegeben und mit ein­er Spende von zwei Euro zu einem Los. „Mitte Mai ist dann bei ein­er Out­doorver­anstal­tung die Ver­losung der 130 Preise geplant“, so Bern­hard Sec­co. „Dank zahlre­ich­er Spon­soren gibt es tolle Preise zu gewin­nen, der erste Preis ist ein Moun­tain­bike im Wert von 500 Euro“, ist Sec­co stolz. Auch die Sportlehrerschaft nimmt mit ein­er Chal­lenge teil; hier geht es allerd­ings um eine Jause und Getränke. Weit­ers gibt es zum The­ma auch einen Film der Schul­sprecherin­nen auf Instagram.