Gra­fik: Archi­tekt Schwartz

Der Han­ners­berg im Süd­bur­gen­land ist als Hoch­zeits-Loka­ti­on schon lan­ge bekannt. Neu ist, dass man hier künf­tig auch über­nach­ten kann. Ins­ge­samt 35 Cha­lets bil­den dazu ein klei­nes „Hoch­zeits­dorf“; ein Ange­bot das sich aller­dings nicht nur an Hoch­zeits­gäs­te, son­dern an sämt­li­che Besu­cher im Süd­bur­gen­land rich­tet. Das Know How für die Voll­holz-Bun­ga­lows kommt dabei aus der Buck­li­gen Welt. Die Fir­ma Hand­ler Bau aus Bad Schö­nau setzt die Plä­ne des Archi­tek­tur­bü­ros Schwartz in die Tat um. „Wir set­zen bereits seit Jah­ren ver­stärkt auf Holz­bau. Regio­na­li­tät und die Ver­wen­dung von nach­wach­sen­den Roh­stof­fen spie­len dabei eine wich­ti­ge Rol­le“, so Micha­el Schranz, Geschäfts­füh­rer von Hand­ler Bau. Die Holz-Modu­le wer­den in der Pro­duk­ti­ons­stät­te in Neu­tal gefer­tigt. Am 19. Mai sol­len die Cha­lets eröff­net werden.