Exper­i­men­tieren, erforschen und ent­deck­en gehören zum Unter­richt dazu, eben­so wie das Pro­gram­mieren von Robot­ern / Foto: MS Edlitz

Seit rund einem Jahr darf sich die MS Edlitz als MINT-Schule beze­ich­nen und ist damit in der gesamten Region fed­er­führend. MINT ste­ht für Math­e­matik, Infor­matik, Natur­wis­senschaft und Tech­nik, also jene Bere­iche, die die Zukun­ft des Arbeits­mark­tes wesentlich bes­tim­men wer­den. „Im Physik­saal kön­nen die Schü­lerin­nen und Schüler durch Selb­s­t­ex­per­i­men­tieren einen span­nen­den Zugang zu den Natur­wis­senschaften erleben, in der unverbindlichen Übung Robotik wer­den etwa Ozobots und Lego-Robot­er pro­gram­miert, wodurch sich ein Ein­blick in die Welt des Cod­ings eröffnet“, so Direk­tor Her­mann Haider.

Das ist aber noch längst nicht alles. In der unverbindlichen Übung ‚Film & Foto‘ wurde etwa mit dem ‚Gen­der Stereo­typed Jobs Project‘ dem Gen­deraspekt Rech­nung getragen.