Foto: Gym­na­si­um Sachsenbrunn

Ein Mär­chen schrei­ben trotz Coro­na? Ja es hat funk­tio­niert. Der Wunsch der Klas­se 2C des Gym­na­si­ums Sach­sen­brunn kam etwas kurz­fris­tig vor Ostern im Distance Lear­ning und war zu Beginn kaum rea­li­sier­bar. Doch in den letz­ten acht Schul­wo­chen ent­stand dann das Mär­chen, ein Dreh­buch wur­de geschrie­ben und sogar ver­filmt.
Sechs ein­ge­teil­te Grup­pen schrie­ben jeweils ihre Sze­nen selbst­stän­dig. Büh­nen­bil­der wur­den auf­ge­baut, Kos­tü­me pro­biert und über Wochen wur­de der Text und das Stück an meh­re­ren Pro­jekt­ta­gen gelernt, bis es schließ­lich an die Auf­nah­me, Sze­ne für Sze­ne, ging. Mit­hil­fe eines enga­gier­ten Schü­lers aus der Ober­stu­fe (Ste­fan Alp­hons, war die Auf­nah­me in acht Stun­den im Kas­ten und wird nun geschnit­ten. Zahl­rei­che Figu­ren diver­ser Mär­chen kom­men in ver­schie­de­ner Form dar­in vor. „Es waren für alle Schü­ler auf­wen­di­ge, aber auch lehr­rei­che Stun­den, die gro­ßen Spaß gemacht haben und jede Men­ge an Eigen­in­itia­ti­ve gefor­dert haben – Thea­ter­päd­ago­gik in vol­len Zügen“, ist sich die beglei­ten­de Pro­fes­so­rin Katha­ri­na Schnitz­ler Kropf sicher.

Che­mie­olym­pia­de

Micha­el Schembe­ra vom Gym­na­si­um Sach­sen­brunn hol­te beim Ersatz­wett­be­werb Stu­fe II der Che­mie­olym­pia­de die Sil­ber­me­dail­le und darf nun an der inter­na­tio­na­len Che­mie­olym­pia­de teil­neh­men. Von Sach­sen­brunn durf­ten noch drei wei­te­re Teil­neh­mer, Felix Kol­ler, Gavin Lauf und Flo­ri­an Wür­fel, an die­sem Ersatz­wett­be­werb Stu­fe II teil­neh­men, da die­se sich durch her­vor­ra­gen­de Leis­tun­gen in Stu­fe I für die nächs­te Run­de qua­li­fi­zier­ten. Es wur­den zahl­rei­che The­men­ge­bie­te der Che­mie bear­bei­tet. Der krö­nen­de Abschluss der anstren­gen­den Vor­be­rei­tungs­ta­ge war der fünf­stün­di­ge Wettbewerb.

Am 25. Juni erhiel­ten die vier Sach­sen­brun­ner dann das erfreu­li­che Ergeb­nis – Micha­el Schembe­ra (Sil­ber­me­dail­le – Platz 2), Gavin Lauf, der neben­bei auch noch die münd­li­che Matu­ra ableg­te (Platz 11), Flo­ri­an Wür­fel (Platz 16) und Felix Kol­ler (Platz 31).