Von links: Josef Pürer, Tho­mas Zodl, Opti­ker Franz Straß­gür­tl, Vizebgm. Karl Kager, BH Mar­kus Sau­er, Pfar­rer Tho­mas Maros­ch und Bgm. Josef Frei­ler bei der offi­zi­el­len Eröff­nung des K‑Hauses / Foto: Rehberger

An die auf­fäl­li­ge Fas­sa­den­ge­stal­tung haben sich die meis­ten Kirch­schla­ger schon gewöhnt und auch die Mie­ter füh­len sich bereits hei­misch – doch die offi­zi­el­le Eröff­nung des K‑Hauses in Kirch­schlag konn­te erst Ende August statt­fin­den. Mit musi­ka­li­scher Beglei­tung wur­de das neue Haus prä­sen­tiert und von Pfar­rer Tho­mas Maros­ch geseg­net. Das K im K‑Haus hat übri­gens meh­re­re Bedeu­tun­gen: von Kino (ein sol­ches war am Stand­ort frü­her unter­ge­bracht) über Kom­mu­ni­ka­ti­on bis Kirch­schlag rei­chen die Interpretationsmöglichkeiten.