In Mönichkirchen wurde die neue Wan­derkarte präsen­tiert / Foto: Egerer

Bere­its 2007 und 2014 gab es eine gemein­same Wan­derkarte für das steirische und niederöster­re­ichis­che Wech­sel­land. Nun wurde eine um zahlre­iche Wan­der­wege erweit­erte Karte in der Bret­tl­bar in Mönichkirchen präsentiert.

„Es waren inten­sive Gespräche notwendig, um dieses Pro­jekt umset­zen zu kön­nen“, erin­nert sich Andreas Salmhofer der ehre­namtlich auch den Obmann des his­torischen Vere­ins Wech­sel­land stellt. „Viele Regio­nen sind getren­nt durch Berge, der Wech­sel hinge­gen eint Niederöster­re­ich und die Steiermark.“

In jed­er Wech­sel­landge­meinde kon­nte zumin­d­est ein oder eine Ver­ant­wortliche® gefun­den wer­den, die für den Ein­trag ver­ant­wortlich zeich­net. „Großer Dank gilt den wan­der­freudi­gen Wech­sel­län­dern, die mit ihrem Detail­wis­sen in der Behe­bung von Fehlern mitwirk­ten“, freut sich Salmhofer.

Zen­traler Ansprech­part­ner für die NÖ Seite war Eva Klikovics, für die steirische Seite war das Pro­jek­tleit­er Andreas Salmhofer. „Es freut mich, dass der his­torische Weit­wan­der­weg Wech­sel­land mit seinen mehr als 100 Sta­tio­nen und Schautafeln, die großteils schon 2017 errichtet wur­den, und vie­len neuen, die heuer dazugekom­men sind, auch in der neuen Wan­derkarte verze­ich­net sind“, so Salmhofer.

Mehr als 40.000 Wan­derkarten wur­den gedruckt diese liegen bere­its in sämtlichen Gemein­deämtern des Wech­sel­lan­des sowie in zahlre­ichen Betrieben kosten­los auf.