Region­sobfrau Michaela Wal­la, Obfrau-Stv. Willibald Fuchs und Pro­jek­tleit­er Josef Vollmer präsen­tieren das neue Arbeit­skräfte-Pro­jekt; nun auch mit eigen­er Web­site / Foto: Region Buck­lige Welt-Wechselland

Unter dem Mot­to „Wo wir gemein­sam leben und arbeit­en“ wurde ein Leader-Pro­jekt ins Leben gerufen, um Unternehmern bei der Suche nach Fachkräften unter die Arme zu greifen – etwa durch die Etablierung ein­er eige­nen Mitar­beit­er-Marke. Ab sofort wird das Pro­jekt auch um einen neuen Online-Auftritt erweitert.

Was brauchen Fir­menchefs, um qual­i­fizierte Mitar­beit­er zu find­en? Was brauchen Fachkräfte, um sich für einen Arbeit­splatz in der Region zu entschei­den? Und wie bringt man bei­de Seit­en best­möglich zusam­men? Diese und ähn­liche Fra­gen wer­den im Rah­men des Leader-Pro­jek­ts „Regionale Mitar­beit­er­strate­gie Buck­lige Welt – Wech­sel­land“ beant­wortet. Unter der Pro­jek­tleitung von Unternehmens­ber­ater Josef Vollmer wur­den für den Anfang 15 Pilot­fir­men mit an Bord geholt, darunter der Eis Greissler, das Auto­haus Lucker­bauer, die Bäck­erei Bern­hard oder die Tis­chlerei Kovacs. In gemein­samen Work­shops wur­den Anforderun­gen und Bedürfnisse erhoben, Marken­bil­dung, eben­so wie über erfol­gre­ich­es Net­zw­erken gesprochen. Ein Meilen­stein wurde mit dem Start des Buck­lige Welt Mobile-Cam­pus erre­icht, ein­er App, über die sich Vertreter der Wirtschaft, Arbeit­skräfte, aber auch Schulen im Rah­men der Beruf­sori­en­tierung aus­tauschen können.

Stärken der Betriebe und der Region

Nun ist ein weit­er­er wichtiger Schritt für mod­ernes Mitar­beit­er-Recruit­ing geschafft: Das Pro­jekt unter dem Mot­to „Wo wir gemein­sam leben und arbeit­en“ ist seit Mitte Okto­ber auch mit einem eige­nen Inter­net-Auftritt online. Auf der Web­site deine-jobregion.at find­en poten­zielle Mitar­beit­er nicht nur anschaulich die Stärken der Region – von der Infra­struk­tur über Freizeit bis hin zu (Weiter-)Bildungsangeboten, son­dern kön­nen auch direkt Ein­blicke in die – vor­erst 15 – teil­nehmenden Betriebe bekom­men.
Damit haben die Unternehmer nun eine weit­ere Möglichkeit, sich und die Region als Mitar­beit­er­marke zu präsen­tieren. In einem weit­eren Schritt wird noch heuer im Herb­st, wenn Raif­feisen Region Wiener Alpen ihre Cash­back-Karte jelo.at aus­rollt, auch eine eigene „Region­skarte“ verteilt. Ins­ge­samt 600 Stück wer­den mit Regions- und Fir­men­l­o­go aufgelegt, um den Betrieben eine weit­ere Möglichkeit in die Hand zu geben, sich als regionaler Betrieb zu posi­tion­ieren. Eben­falls im Herb­st sind drei Fachvorträge für die Pilot­fir­men geplant, etwa über die Arbeitsweise eines Head­hunters. Die erste Phase der Mitar­beit­er­strate­gie läuft bis Ende 2022. Näch­stes Jahr sollen sich auch weit­ere inter­essierte Betriebe beteili­gen können.