Foto: Karl Binder

In Otterthal wird „scharf geschossen“

von | Feb 19, 2018 | Kul­tur und Genuss

Schon seit vie­len Jahren tre­f­fen sich Eis­stockschützen aus mehreren Gemein­den in Otterthal, um ihrem Hob­by zu frö­nen. Treibende Kraft war und ist nach wie vor Karl Binder, der nun nach der Vere­ins­grün­dung im April 2017 auch den Obmann stellt. Ihm zur Seite ste­ht Roland Scherbicher.

„Eine Freilufteis­bahn benötigt wit­terungs­be­d­ingt kalte bis frostige Tem­per­a­turen“, bedauert der Obmann. So macht­en in den ver­gan­genen Jahren die milden Win­ter den Eis­stockschützen oft einen ordentlichen Strich durch die Rechnung.

Gemeinde errichtete öffentliche Asphaltbahn

Die Grün­dung eines Vere­ins gab nun der Gemeinde Anlass, auf dem Grund­stück des Gemein­de­haus­es eine öffentliche Asphalt­bahn zu erricht­en. Denn Bürg­er­meis­ter Karl May­er­hofer ist selb­st ein begeis­tert­er Schütze. „So wird das Vere­insleben in der Gemeinde gestärkt. Außer­dem ist es nun möglich, das ganze Jahr über den Stock­sport auszuüben. Entwed­er aus Gau­di oder aber als Train­ing“, freut sich Binder. Sei­ther hat sich die Asphalt­bahn zu einem beliebten Tre­ff­punkt für Jung und Alt entwickelt.

Vere­ins­mit­glieder steigen rasant

Bin­nen kürzester Zeit ist die Mit­gliederzahl auf 41 Per­so­n­en angewach­sen. Das jüng­ste Mit­glied ist erst sieben, das älteste zählt 67 Lenze. Auch einige Damen sind vertreten. „Alt und Jung prof­i­tieren voneinan­der, sei es bei der Schusstech­nik oder ein­fach durch das gesel­lige Beisam­men­sein“, ist sich Binder sich­er. Auch viele Pen­sion­is­ten sind mit von der Par­tie. Denn dass Bewe­gung an der frischen Luft auch im Win­ter ihre pos­i­tiv­en Seit­en hat, ist ja all­ge­mein bekan­nt. „Wir bieten mit unserem Vere­insleben eine sin­nvolle Freizeitbeschäf­ti­gung in der Gemeinde an, das ist uns wichtig“, meint der Obmann.

Ist es kalt genug, wird aber nach wie vor auf der Eis­bahn im Gast­garten der Fam­i­lie Rot­ten­stein­er geschossen. Diese wird vom Obmann Karl Binder selb­st in Schuss gehalten.

Noch keine fix­en Veranstaltungen

„Da wir ja erst am Anfang unser­er Vere­ins­geschichte ste­hen, lassen wir die Wet­tkämpfe momen­tan noch aus“, so Binder. „Aber wir haben ein paar tolle Tal­ente, man wird sehen, was daraus wird und was die Zukun­ft bringt.“

Zurzeit gibt es eher Jux-Turniere aus Spaß an der Freude mit Eis­stockschützen aus anderen Gemein­den wie Feistritz, Kirch­berg oder Trat­ten­bach. Das sind die soge­nan­nten „Knödel­par­tien“, bei denen um ein Mit­tagessen gespielt wird.

Die Vere­ins­mit­glieder tre­f­fen sich ein­mal pro Woche, immer am Mittwoch um 18 Uhr. Da wird dann fleißig trainiert und gefach­sim­pelt, welche Schusstech­nik wohl die beste sei. „Jed­er, der Inter­esse hat, ist her­zlich ein­ge­laden, bei uns mitzu­machen“, fordert der Obmann alle Stock­sport­begeis­terten und solche, die es noch wer­den wollen, auf.