Es gibt kaum ein Instrument, welches Musikschulleiter Roman Bischhorn-Stickelberger aus Krumbach nicht beherrscht. Alle Instrumente auf dem Foto kann er spielen und noch viel mehr. / Foto: Egerer

Kein Instrument ist vor ihm sicher

von | Mrz 13, 2018 | Gemeinden

Woher seine Musikbegabung kommt, weiß Roman Bischhorn-Stickelberger selbst nicht so genau. Doch Tatsache ist, dass der Krumbacher weit über zehn Instrumente beherrscht und auch sonst als Tausendsassa in der Musikszene bekannt ist.

Schon in der ersten Volksschule begann er, Blockflöte zu spielen. Dann kamen Schlagzeug, Saxophon, Gitarre und Klavier dazu. „In der letzten Hauptschulklasse habe ich fünf Instrumente gleichzeitig gelernt“, erinnert sich der Musikschulleiter des Musikschulverbandes Bucklige Welt-Süd mit einem Schmunzeln. „Mich hat eben immer interessiert, wie die einzelnen Instrumente funktionieren.“

Berufswunsch nicht immer klar

Mit 12 Jahren wollte er noch Tischler werden. Aber gegen Ende seiner Pflichtschullaufbahn kristallisierte sich dann doch die Leidenschaft für die Musik heraus, und er wechselte ins Musikgymnasium nach Oberschützen, wo er Schlagzeug, Blockflöte und Klavier studierte. So ganz nebenbei erlernte er auch sämtliche Stabspiele (z. B. Xylophon), Steirische Harmonika, Hackbrett, Keyboard, E-Bass und Percussion.

Durch seine Vielseitigkeit blieb es nicht aus, dass er auch selbst Musikgruppen gründete und bis heute bei einigen mitspielt. So bereichert er die „Erik Schuster Big Band“, die „1000 HILL Bigband“, die siebenköpfige „Bucklländer Blaspartie“ sowie seine Hausmusik „Jägerhof Musi“.

„Ich liebe die Blas- und Bigbandmusik, die Tanzmusik habe ich aufgegeben“, so der Nebenerwerbslandwirt, der neben Ochsen und zwei Pferden auch die seltenen braunen Bergschafe züchtet. Doch das sind noch lange nicht all seine Tätigkeiten im Rahmen seines musikalischen Engagements. „Manchmal könnte der Tag mehr Stunden haben“, gibt der Tausendsassa zu. Denn neben der Leitung der Musikschulen Krumbach und Hochneukirchen-Gschaidt führt er außerdem auch den gemischten Chor von Krumbach, ist Aushilfskapellmeister, Schlagzeuger und Sänger beim Musikverein Warth-Scheiblingkirchen-Bromberg sowie Bezirksjugendreferent von Neunkirchen und Wiener Neustadt. Seit drei Jahren organisiert er außerdem Seminare in der Fachschule Warth und bereitet die Prüfungen für die Leistungsabzeichen vor.

Jugend fördern

„Kindern soll das Musizieren vor allem Spaß machen“, ist sich Bischhorn-Stickelberger sicher. Darum arbeitet er auch sehr eng mit der örtlichen Volksschuldirektorin zusammen. So gibt es in der dritten und vierten Klasse eine eigene Blaskapelle. „Alle Jahre studieren wir ein Musical ein, einmal in Krumbach und einmal in Hochneukirchen“, erzählt der Musikus, den die Musik manchmal sogar bis in seine Träume begleitet.