Grundriss der Hermannshöhle 1891 / Plan: Hermannshöhlen Forschungs- und Erhaltungsverein

Schauhöhle feiert 150. Geburtstag

von | Apr 26, 2018 | Gemeinden

Die größte Tropfsteinhöhle Niederösterreichs, die Hermannshöhle, befindet sich im 740 Meter hohen Eulenberg bei Kirchberg am Wechsel. Im Winter beherbergt sie zahlreiche seltene Fledermausarten. Heuer feiert das Ausflugsziel den 150. Geburtstag.

Bereits 1783 wurde die Hermannshöhle erstmals urkundlich erwähnt. Entdeckt wurde sie durch Zufall. Ein Hirtenjunge stürzte bei der Wildtaubenjagd in das „Teufelsloch“. Er wurde gerettet, und seitdem ist dieser Einstieg unter dem Namen „Taubenloch“ bekannt.

Benannt ist die Höhle nach Hermann Steiger, dem damaligen Verwalter der Burg Feistritz, der die Höhle erstmals systematisch erforschte und seine Erkenntnisse dokumentierte.

Heute ist eine Besichtigung bequemer zu absolvieren. Eine normale Führung dauert eine Dreiviertelstunde auf gut befestigten, elektrisch beleuchteten Wegen. Dabei kann man zahlreiche spektakuläre Tropfsteinformationen beobachten, wie die Dietrichshalle, den großen Dom oder den Niagarafall (eine acht Meter hohe Sinterkaskade).

Abenteuer abseits befestigter Pfade

Interessierte Besucher, die mehr von der Höhle wissen wollen, können in einer 20-minütigen Sonderführung einen Abstecher ins Kyrlelabyrinth machen. Dieser Höhlenteil wurde durch einen künstlichen Zugang erschlossen. Die Wege sind verwinkelter und enger, dafür bekommt man hier weißen Tropfsteinschmuck zu sehen. Über einen Waldweg und durch ein imposantes Felsentor gelangt man wieder zum Ausgangspunkt. Ganz besonders Abenteuerlustige können in einer mehrstündigen Expedition abseits befestigter Wege mit Helm und Stirnlampe auf Entdeckungsreise gehen.

Jubiläum im Fledermausquartier

Die Hermannshöhle gilt als wichtigstes Fledermausquartier Niederösterreichs. Aus einem Umkreis bis zu 30 Kilometer kommen die Tiere hierher, um ihren Winterschlaf zu halten. Die „kleine Hufeisennase“ gilt als die häufigste Fledermausart.

Gleich drei Jubiläen werden heuer am 5. und 6. Mai gefeiert: Vor 175 Jahren wurde die Höhle entdeckt und erforscht. Seit 150 Jahren besteht die Schauhöhle, und vor 50 Jahren wurde der Hermannshöhlen Forschungs- und Erhaltungsverein gegründet. Das wird mit einem großen Festprogramm gefeiert.