Fotos: Werner Retthegy

Die „Bochwodla“ aus Scheiblingkirchen

von | Sep 6, 2018 | Kultur & Bildung

Der ORF Niederösterreich brachte bereits einen Beitrag über diesen Verein, und in ihrer Heimatgemeinde in Scheiblingkirchen wurden sie zum beliebtesten Verein gewählt. 35 Mitglieder zählt die Truppe, deren Klubhaus am Promenadenweg steht.

„Entstanden ist der Verein durch eine lustige Idee im Urlaub“, so Obmann und Gründungsmitglied Werner Retthegy. Wer traut sich, quer durch den Fluss zu gehen? Dabei werden Steine gesammelt, und ein Foto wird davon gemacht.

Die meisten Mitglieder sind in der Nachbarschaft des Promenadenwegs beheimatet. „Wir haben auch schon vor der Vereinsgründung 2008 viel miteinander unternommen“, erzählt der Obmann. Ist es zu kalt fürs „Bochwodln“, wird im Klubhaus die Nirostawanne untergeheizt und dort ein gemeinsames Bad genommen.

Red Bull Rennen einmal gewonnen

„Damals haben wir uns aus Recyclingmaterial (altes Blech, Karton, Holz und Kunststoff) Boliden gebaut“, erinnert sich Retthegy. „In der Nacht wurde heimlich mit der Taschenlampe trainiert.“ Doch das hat sich ausgezahlt, denn die Truppe konnte in Wien-Oberlaa damals den ersten Platz erreichen.

Alle Altersklassen sind vertreten

Für das feuchte Vergnügen des „Bochwodlns“ können sich anscheinend Jung und Alt begeistern. Denn das jüngste Mitglied ist erst sechs Jahre alt, das älteste zählt immerhin schon 81 Lenze. Doch im kalten Wasser zu waten hat ja bekanntlich auch gesundheitliche Vorteile. Der Kreislauf und der Stoffwechsel werden angekurbelt, und Spaß macht es auch noch.

ORF interessierte sich für die „Bochwodla“

Bereits ein Jahr nach der offiziellen Gründung wurde der ORF auf den Verein aufmerksam. „In Niederösterreich Heute gab es damals einen Beitrag über unsere Vereinstätigkeit.“

So „wadelt“ die Truppe weiter in Bächen und Flüssen, in den Ferien oft auch mit Kindern im Rahmen des Ferienspiels, was die jungen Besucher natürlich super finden. Denn was gibt es an einem heißen Tag Schöneres, als im kühlen Nass zu plantschen?