Die Advent­fen­ster-Deko in Otterthal wurde in liebevoller Detailar­beit gebastelt. Am 7. Dezem­ber feiert man um 18 Uhr die Vor­abendmesse bei der Heldenkapelle mit stim­mungsvoller Fack­el­beleuch­tung. Dann geht es zum Wei­h­nacht­skaf­fee mit Glüh­wein und Schmalzbrot. Die Kirch­berg­er Bläs­er unter­malen das Ganze musikalisch. / Foto: Gemeinde Otterthal

In der Adventzeit gibt es bere­its so viele Advent­meilen und 
‑märk­te im großen Stil. Doch in den kleinen Dör­fern geht es noch geruh­samer zu. Hier rück­en die Vere­ine und die Bevölkerung in der Adventzeit nahe zusam­men und beg­nü­gen sich mit einem Advent­woch­enende, um gemein­sam in Wei­h­nachtsstim­mung zu kommen.

Um die still­ste Zeit im Jahr ein wenig stim­mungsvoller zu gestal­ten, hat man sich heuer auch in Feistritz dazu entschlossen, 24 Fen­ster als Adven­tkalen­der ent­lang der Haupt­straße zu gestalten.

Soziale Pro­jek­te wer­den unterstützt


Außer­dem wan­dert der „Advent­be­ginn im Dorf“ vom Park wieder zurück ins und rund um das Gemein­dezen­trum und in den Pfar­rhof. High­lights für die Kinder heuer: Erst­mals gibt es echte Alpakas zu bestaunen. „Viele Vere­ine wie die Volk­stanz­gruppe, die Feuer­wehrju­gend, der Eltern­vere­in, die Tra­cht­enkapelle sowie die Pro­jek­t­gruppe „Soziale Frauen“ und die Wirte beteili­gen sich am 30. Novem­ber ab 14 Uhr am Advent­markt“, freut sich Ger­da Rosen­st­ingl, die Obfrau des Touris­musvere­ines.
Heuer hat man neben den üblichen kuli­nar­ischen Schmankerln auch Kun­sthandw­erk­er dabei, wie zum Beispiel einen Schmied, dem man bei sein­er Arbeit über die Schul­ter schauen kann. Der Erlös des Verkaufs von Adven­tkränzen geht wie immer an kar­i­ta­tive Pro­jek­te in der Region. Die Volkss­chulkinder haben ihren großen Auftritt um 17.15 Uhr in der Pfar­rkirche, bevor um 18 Uhr die Adven­tkränze gewei­ht werden.

„Dor­fad­vent“ in Trattenbach


Auch in der Gemeinde Trat­ten­bach nutzt man gle­ich den ersten Adventson­ntag, um im „Schachn­er­garten“ beim Wittgen­stein­mu­se­um Wei­h­nachtsstim­mung aufkom­men zu lassen. Ab 15 Uhr trifft man sich zur roman­tis­chen Kutschen­fahrt, zum Bogen­schießen und für die Kleinen wird ein Bastel­markt organ­isiert.
Ein musikalis­ches High­light: ein „Gospelkonz­ert“, welch­es um 18 Uhr in der Kirche stat­tfind­et. So wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder einen edlen Christ­baum­spender für den Gemein­de­baum. Auch die Turm­bläs­er leg­en sich ins Zeug, um wei­h­nachtliche Stim­mung aufkom­men zu lassen.