Zahlre­iche Mitwirk­ende, darunter auch die Groß­fam­i­lie Hlav­ka, feiern gemein­sam mit den Besuch­ern ein besinnlich­es Advent­woch­enende / Foto: Hlavka

Dass ein Advent­woch­enende der beson­deren Art in Zöbern aus der Taufe gehoben wurde, daran sind eine Advent­fahrt der Fam­i­lie Hlav­ka nach Altöt­ting und eine Wette mitverantwortlich.

Mar­tin und Bar­bara Hlav­ka nah­men 2017 an ein­er Advent­fahrt der Bäuerin­nen nach Altöt­ting und Umge­bung teil.
„Wir waren tief beein­druckt von der Art und Weise, wie die Adventzeit in anderen Gegen­den abseits vom Trubel, Kitsch und Lärm eigentlich erlebt wer­den kann“, so der Land­wirt. „Advent gemein­sam mit vie­len Men­schen zu erleben, so wie es hun­derte Jahre auf den Bauern­höfen gelebt wurde, das hat uns sehr gefall­en.“ Somit war die Bauern­wei­h­nacht geboren.
„Dass die Bauern­wei­h­nacht aber dann auch wirk­lich das erste Mal im Stadl stattge­fun­den hat, war ein­er Wette unter Fre­un­den geschuldet, die lautete: Wenn auf dem Redl­hof so eine Bauern­wei­h­nacht stat­tfind­et, dann tauscht ein bis dato musikalisch unbescholtener Jäger seine Büchse gegen eine Oka­ri­na – natür­lich mit Auftritt bei dieser musikalis­chen Wei­h­nacht“, erin­nert sich Mar­tin Hlav­ka mit einem Schmunzeln. 

Haus- und Volksmusik

Da am Redl­hof schon seit Gen­er­a­tio­nen von Jung und Alt immer Haus- und Volksmusik gemacht wurde, war die ganze Groß­fam­i­lie dabei. Dazu noch ein lieber Fre­un­deskreis, der in ver­schiede­nen For­ma­tio­nen ganze Abende füllen kann. Der Grund­stock war gelegt. „Mitte 2018 haben wir dann einen abbruchreifen Holzs­tadl herg­erichtet, der zum würdi­gen Schuck­kästchen für die Bauern­wei­h­nacht am Redl­hof gewor­den ist“, erzählt uns Bar­bara Hlav­ka. „Mit den anderen Bäuerin­nen haben wir mit viel Liebe bäuer­liche Schmankerln herg­erichtet, und so durften an zwei Aben­den viele Gäste ein schönes und berühren­des Ad­ventwochenende erleben.“

Fort­set­zung vorprogrammiert.

Auf­grund der vie­len begeis­terten Rück­mel­dun­gen entschloss sich die Fam­i­lie auch in diesem Jahr, die Bauern­wei­h­nacht am Redl­hof im beheizten Stadl abzuhal­ten. Am 13., 14. und 15. Dezem­ber trifft man sich nach dem Mot­to „Weniger ist mehr!“ zum gemein­samen Musizieren, Sin­gen und Gedichtevor­lesen. Der Zöbern­er Sait­en­klang, die Redl­hof Musi, der Dreig’sang, die Viertel­jahrhun­dert Dreiviertler, die Kinderthe­ater­gruppe aus Zöbern und viele mehr freuen sich schon auf ein besinnlich­es Adventwochenende.

Bauern­wei­h­nacht am Redl­hof
13., 14. und 15. Dezember