Das läng­ste Fas­ten­tuch der Welt ist in der Fas­ten­zeit in Kirch­berg im Kloster der Dominikaner­in­nen zu bewun­dern / Foto: Kloster

Fas­ten­tüch­er ver­hüllen während der Fas­ten­zeit Kruz­i­fixe und Bilder von Jesu am Kreuz.

 In Kirch­berg hängt das größte Fas­ten­tuch der Welt, mit 100 Meter bild­hafter Darstel­lun­gen aus der Bibel. Die Kün­stler Sepp Jahn und Edith Hirsch woll­ten mit ihrem Werk den Men­schen in der heil­los zer­strit­te­nen Welt das Heils­geschehen in Erin­nerung rufen. Vier Jahre, davon täglich zehn Stun­den, dauerte die Her­stel­lung dieses ein­ma­li­gen Mahnmals.

Heuer feiert das Fas­ten­tuch sein zwanzigjähriges Beste­hen. Daher kann man dieses im Kloster Kirch­berg vom 29. Feb­ru­ar bis 5. April jew­eils Sam­stag und Son­ntag von 14 bis 17 Uhr besichti­gen. Führun­gen für Grup­pen sind auch außer­halb dieser Zeit nach tele­fonis­ch­er Vere­in­barung möglich.