Foto: Egerer

Heute begeben wir uns auf gleich zwei Wanderungen: eine für die ganze Familie und eine für passionierte Wanderer. Dabei genießen wir herrliche Ausblicke, idyllische Waldwege und jetzt im Frühjahr blühende Obstbäume. Schon fast nebenbei erklimmen wir dabei den Hollerbrunner Riegel mit immerhin 922 Höhenmetern.

Startpunkt für die Familienrunde ist in Hochegg, gut zu verbinden mit dem Marterlweg (20 Minuten) als Einstimmung. Von hier führt der markierte Wanderweg H2 Richtung Hollabrunner Riegel. Nach gut einer Viertelstunde teilt sich der Weg. Wir bleiben auf dem H2 und folgen ihm bis zur höchsten Erhebung, auf den Hollabrunner Riegel, markiert mit einem kleinen Gipfelkreuz. Dieser Weg führt über idyllische Waldwege mit Rastplätzen und vielen Picknickmöglichkeiten, er ist auch kinderwagentauglich.
Am Ende des Riegelweges kommen wir zu einem herrlichen Aussichtspunkt. Von hier hat man einen Blick auf Rax, Schneeberg und die Hohe Wand. Zurück wandern wir über den Hochegger Rundwanderweg H1, der schließlich wieder in die Hochegger Weitblickrunde, den H2, mündet. Insgesamt ist man bei gemütlichem Tempo circa eineinhalb Stunden unterwegs (reine Gehzeit). Aber da so gut wie keine Höhenmeter zu bewältigen sind, ist diese Wanderung auch für Familien mit kleineren Kindern zu empfehlen. Denn alle Wege führen abseits der Straße durch herrliche Natur und lichten Wald, der vor allem Kinder zu vielen Beschäftigungsmöglichkeiten einlädt. Nicht nur von Hochegg aus bieten sich zahlreiche Aussichtspunkte in die Bucklige Welt.

Wanderung für “Fortgeschrittene”

Man kann den Hollabrunner Riegel aber auch von Feistritz aus erklimmen – eine etwas sportlichere Runde. Wir starten beim Waldlehrpfad und folgen der grünen Markierung durch Wald und Flur, immer wieder begleitet von herrlichen Naturein-
drücken. Nur ab und zu trifft man auf andere Wanderer – somit ideal für Ruhesuchende.
Schließlich gelangt man zu den drei Wetterkreuzen und danach zum ehemaligen Gasthaus „Zur schönen Aussicht“.
Wir überqueren die Straße, danach stoßen wir auf die Hochegger Weitblickrunde (H2) und landen schließlich wieder bei einem Rastplatz dieser Route. Von hier aus folgt man wieder dem Riegelweg bis zum Aussichtspunkt und wandert zurück über den Hochegger Rundwanderweg. Allerdings folgt man diesem nicht bis Hochegg, sondern hält sich bei der Einmündung in den H2 rechts, bis man wieder den Rastplatz erreicht. Von dort geht es dann zurück nach Feistritz. Für diese Wanderung muss man circa drei Stunden reine Gehzeit einplanen, ein schöner Halbtagsausflug also.