Der Blick vom ersten „Gipfel“, dem Gretelfelsen, auf den Schnee­berg. Foto: Egerer

Diese Tour ist sozusagen ein „Geheimtipp“, in Anlehnung an Autor und Wan­der­führer Franz Schlögl. „Dreigipfel­tour“ ist natür­lich nur als Meta­pher gemeint, aber man besucht drei schöne Plätze, zwei davon mit her­rlich­er Aussicht.

Die Wan­derung starten wir in Scheib­lingkirchen neben der Kirche, hier kann man auch parken. Dann geht es Rich­tung Wes-
ten in die Schul­gasse, vor­bei am Schu­bert­denkmal, bis wir von Weit­em ein Wasser­reser­voir erblick­en. Doch schon vorher zeigt uns ein Weg­weis­er die Abzwei­gung links nach oben zum Gretelfelsen, cir­ka eine Dreivier­tel­stunde Wegzeit. Die hat es aber in sich. Hier absolviert man qua­si sämtliche Höhen­meter dieser cir­ca dreistündi­gen Wanderung.

Nach dem Abstech­er zum Gretelfelsen kommt man zurück zu ein­er Weg­ga­belung. Hier marschieren wir Rich­tung Kaltenberg bis kurz nach ein­er Jagdhütte. Von hier an ist der Weg mit gel­ben Punk­ten markiert. Man gelangt auf ein freies Feld, am Wal­drand geht es schräg nach oben bis zum Ofenberg.

Ofen­berg als höch­ste Erhebung

Immer wieder passieren wir urtüm­liche Fels­for­ma­tio­nen und wan­dern in schmalen, aus­ge­trete­nen Pfaden. Schließlich erre­ichen wir die höch­ste Erhe­bung unser­er Wan­derung, den Ofen­berg mit 662 Metern. Lei­der wird uns die Aus­sicht von den hohen Bäu­men versperrt.

Vom Ofen­berg geht es weit­er, durch licht­en, idyl­lis­chen Wald. Nach rund 25 Minuten erre­ichen wir den Fel­sauf­bau der Schlüs­sel­lochspitze. Hier kann man wieder eine wun­der­bare Aus­sicht genießen, ein kleines Bankerl lädt zur Rast. Wir gehen ein Stück densel­ben Weg zurück, danach gelan­gen wir, uns immer rechts hal­tend, zu einem Forstweg. Diesem fol­gen wir, bis er in den Erzher­zog Johann Rund­wan­der­weg mün­det, der uns nach Scheib­lingkirchen zurückführt.

Alles in allem eine ide­ale Wan­derung für Ruh­e­suchende, aber auch für Fam­i­lien mit älteren Kindern. Wer nur den Gretelfelsen besuchen will, kann bei ein­er Weg­ga­belung nach dem Gretelfelsen gle­ich nach Scheib­lingkirchen zurück­kehren. Wer allerd­ings noch mehr wan­dern möchte, dem sei die Annen­ruh emp­fohlen, die auch vom Haupt­platz in Scheib­lingkirchen in cir­ka ein­er Stunde zu bewälti­gen ist.

Geführte Wan­derung

Der pas­sion­ierte Wan­der­er und Autor Franz Schlögl bietet am 9. Okto­ber um 14 Uhr eine geführte Tour für eben diese „Dreigipfel­runde“ vom Haupt­platz weg an. Es ist keine Anmel­dung erforder­lich, bei Schlechtwet­ter find­et diese am 16. Okto­ber statt. Infos unter 0660/5278644.

Fotos: Egerer, Grafik: Scherz-Kogel­bauer GmbH