Foto: Bal­lettschule Kirchschlag

Schon seit 30 Jahren gibt es in Kirch­schlag die Möglichkeit, sich tänz­erisch aus­bilden zu lassen. Gegrün­det von der tschechis­chen Bal­lett­tänz­erin Jami­la Mis­ek wird die Bal­lettschule nun geführt von Tochter Marie-Rose Wag­n­er. Ver­schieden­ste Tanzrich­tun­gen warten auf Kinder und Erwachsene.

„Ich habe den Unter­richt neben dem klas­sis­chen Bal­lett um die ver­schiede­nen Tanzrich­tun­gen wie Kinder­tanz, Mod­ern Dance Musi­cal, Jazz Dance, Akro­batik und vieles mehr erweit­ert“, so die Tanz- und Bal­lettpäd­a­gogin. „Mir ist es wichtig, den Kindern die Freude am Tanz und an der Bewe­gung zu ver­mit­teln. Nicht die Bal­lett­tech­nik ste­ht im Vorder­grund, son­dern die Liebe zum Tanzen. Alle Teil­nehmer sollen die Möglichkeit haben, in den Tanzs­tun­den ganz sie selb­st zu sein und für eine Weile in eine andere Welt einzu­tauchen“, schwärmt Marie-Rose Wag­n­er. „Ger­ade in ein­er Zeit, in der die dig­i­tal­en Medi­en unser Leben und beson­ders das unser­er Kinder beherrschen, ist es mir ein beson­deres Anliegen, einen Raum für Kreativ­ität und Selb­stfind­ung zu schaf­fen.“ Beim Tanzen sei man so auf die Musik, den Kör­p­er und auf sein eigenes Ich konzen­tri­ert, dass es möglich sei, in all dem All­t­agsstress seinen Kör­p­er wieder zu spüren und ganz bei sich zu sein.

So gut wie kein Alterslimit

Bere­its mit vier Jahren kön­nen bewe­gungs­freudi­ge Tanzmäuse mit dem Unter­richt begin­nen und sie entwick­eln sich über die Jahre hin­weg zu anmuti­gen Bal­let­televin­nen, die auch im langersehn­ten Spitzen­tanz aus­ge­bildet wer­den. Seit dem let­zten Jahr gibt es auch für Erwach­sene jeden Alters gelenkscho­nen­des Pilates und Tanz. „Bei den großen Auf­führun­gen, die alle zwei Jahre in ein­drucksvollem Ambi­ente des Pas­sion­sspiel­haus­es stat­tfind­en, kön­nen die kleinen und großen Tänz­erin­nen bestaunt wer­den“, freut sich Wag­n­er über die rege Teil­nahme. „Eine entspan­nte und auf Fre­und­schaft aufge­baute Atmo­sphäre ist mir beson­ders wichtig, denn den Respekt bekomme ich, indem ich den Schü­lerin­nen die Diszi­plin und Aus­dauer beim Tanz vor­lebe und mich durch Fort­bil­dung ständig weit­er­en­twick­le“, ist sich die Pilat­es­trainer­in sicher.

Bal­lett verbindet die Generationen

Wie so oft bei Tanz und Musik kom­men auch hier ver­schiedene Gen­er­a­tio­nen zusam­men, die alle­samt voneinan­der prof­i­tieren kön­nen. „Es ist schön zu sehen, wenn die Kinder und jun­gen Mäd­chen durch meinen Tanzun­ter­richt geformt und mit­geprägt wer­den und sich gerne an ihren Unter­richt zurück­erin­nern. Das ist für mich die größte Bere­icherung als Päd­a­gogin“, freut sich Wag­n­er. „Einige find­en später im Leben zum Tanz zurück. Müt­ter, die als Kinder bei mir waren, kom­men jet­zt mit ihren Kindern und tanzen zusam­men mit. Für mich als Tanzpäd­a­gogin ist das eine sehr erfül­lende Tätigkeit.

Fix­er Bestandteil des kul­turellen Bildes

Die Bal­lettschule hat sich durch zahlre­iche Auftritte bei diversen Ver­anstal­tun­gen der Stadt Kirch­schlag einen Namen gemacht. Die großen High­lights der let­zten Jahre: „Bal­lett meets Jazz“ und dessen Fort­set­zung, „Schwa­nensee & more“, das Wei­h­nachts­bal­lett oder „Tanze um die Welt“ in Zusam­me­nar­beit mit der Musikschule.